Um das vakante Gemeindepräsidium in Oberengstringen kommt es zur Kampfwahl: Die SP und die SVP haben gestern die Katze aus dem Sack gelassen und bekannt gegeben, wen sie ins Rennen um die Nachfolge von Reto Cavegn (FDP) schicken, der Mitte März zurückgetreten war. Die Sozialdemokraten setzen auf ihre bisherige Gemeinderätin und Sozialvorsteherin Käthi Mühlemann (55). Die SVP lanciert ihren amtierenden Gemeinderat und Schulpräsidenten André Bender (48).

Der Urnengang findet am 4.September statt. Es bleibt also noch viel Zeit für den Wahlkampf. Offen ist, ob noch weitere Parteien und Gruppierungen mit eigenen Kandidaten an der Ausmarchung teilnehmen werden und so aus dem Zweikampf ums Amt des Gemeindepräsidenten gar ein veritabler Mehrkampf wird.

Mühlemann: Herzensangelegenheit

Die SP Oberengstringen sprach sich an ihrer Versammlung vom Dienstagabend «einhellig» für Käthi Mühlemann als Kandidatin aus, wie die Partei gestern mitteilte. Als Sozialvorsteherin habe sie sich in den vergangenen zwei Jahren im Gemeinderat auch für Jugend, Alter und vor allem die Zukunftskonferenz engagiert. Früher war sie Mitglied der Schulpflege und Präsidentin der SP-Ortssektion.

Die 55-jährige Lehrerin lebt seit 1981 – mit Unterbrüchen im Ausland – in Oberengstringen. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern. «Die Steigerung der Attraktivität und das Kommunizieren der tollen Seiten dieser Gemeinde, die so nahe an der Stadt liegt und auch noch ein Dorf ist, liegt mir am Herzen», hält Käthi Mühlemann in einer ersten Stellungnahme zu ihrer Kandidatur als Gemeindepräsidentin fest.

Bender: Führungskompetenz

Für die SVP als Gemeindepräsident kandidiert in der Ersatzwahl vom 4.September André Bender. Als amtierender Gemeinderat, Ressortvorsteher Schule/Schulpräsident, bringe er die nötige Führungskompetenz für das Amt mit, teilte die Partei gestern mit. Der 48-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei Jugendlichen. Er ist Inhaber einer Firma für Elektroinstallationen und Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Engstringen.

Der Vorstand der SVP Oberengstringen unterstütze die Kandidatur von André Bender und werde der Parteiversammlung vom 1.Juni «damit einen qualifizierten Kandidaten präsentieren können», heisst es in der Mitteilung weiter.

Der freisinnige Reto Cavegn hatte im März seinen sofortigen Rücktritt als Gemeindepräsident erklärt. Interimistisch hat der 1.Vizepräsident des Gemeinderats, René Beck (CVP), das Amt übernommen. Cavegn war seit 2006 Gemeindepräsident.

SP-Kandidatin für Schulpflegesitz

Neben dem Gemeindepräsidium (und Gemeinderatssitz) ist am 4.September auch ein Sitz in der Schulpflege Oberengstringen neu zu besetzen. Zu ersetzen gilt es den zurücktretenden Claudio Piovesan. Die SP schlägt als Nachfolgerin Claudia Béguin vor, wie sie gestern weiter mitteilte. Die 39-jährige Sozialarbeiterin war Mitglied der Sozialbehörde und arbeitet nun beim Mittagstisch in Schlieren. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne. «Im Rahmen der Elternmitwirkung habe ich mich bereits für eine gute Volksschule eingesetzt», sagt Claudia Béguin, «ich würde gern in diese Richtung weiterarbeiten.»