Urdorf
Sommerbadeplausch bei Bilderbuchwetter

Tiefblaues und wolkenloses Sommerwetter bei Temperaturen um die 35 Grad lockt diese Woche die Sonnenhungrigen und Wasserratten in die Limmattaler Freibäder.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Der hochbewertete "Kranich"-Sprung.
23 Bilder
Zum Badiausflug gehört der Grillplausch.
Wer keinen Platz im Becken mehr erhaschen kann, steht zur Abkühlung eben in den Brunnen.
Ein "Schwumm" verspricht Abkühlung.
Diese Freundinnen üben sich im Rettungsschwimmen.
Wer traut sich, als Erster zu springen?
"Treff ich auch das Becken?"
Freibad Weihermatt Juli 2015
Der "Frosch-Grump" verspricht keine sanfte Landung.
Der ästhetische "Kämpfer"-Sprung.
Als nächstes war ein lautes "Platsch" zu hören...
Wer den kühlenden Kinderspringbrunnen einnehmen kann, gibt ihn nicht wieder her.
Auf dieses "Götschen" hofften die Kinder schon seit Sommeranfang.
Von diesem Ausguck entgeht dem Bademeister nicht.
Warteschlange vor dem Strömungskanal.
"Schupf nicht!"
Nicht alle trauen sich allein auf die Rutsche.
Da staunen die Buben!
Wer kann das nachmachen?
So spritz's garantiert!
Ob ich ihm einen kleinen Schubs gebe?
Bei so vielen Besuchern muss der Bademeister umso konzentrierter sein.
Der beliebte "Segelflieger"-Sprung.

Der hochbewertete "Kranich"-Sprung.

Christian Murer

Der Chefbademeister Hans Käser vom Urdorfer Schwimmbad Weihermatt sagt strahlend: «Dieses Bilderbuchwetter ist ja schlicht grossartig. Endlich haben wir eine volle Badi.» Tatsächlich bevölkerten am vergangenen Mittwochnachmittag gegen dreitausend Kinder, Jugendliche und Erwachsene die wunderschön gelegene Badeanlage, die im kommenden Jahr das 50-Jahr-Jubiläum feiern kann.

In den solar beheizten Schwimmbecken, im Strömungskanal, auf der vierzig Meter langen Chromstahl-Wasserrutschbahn, am Planschbecken hinter dem Hügel, aber auch auf den Ein- und Dreimetersprungbrettern tummelte sich Jung und Alt, während auf den allerfeinst gepflegten Wiesen die Schattenplätze äusserst rar waren. Im nahen Restaurant schwitzte das Team, denn es hatte alle Hände voll zu tun. Aber auch die Grillstelle unten beim Spielplatz war über Mittag und am Abend bis auf den letzten Platz besetzt.