Oberengstringen
Sogar die Dirigentin bestieg die Bühne

An der 8. Herbst-Serenade kamen rund 180 Musikfreunde auf ihre Kosten und genossen den abwechslungsreichen Musikabend.

Yannick Gisler
Merken
Drucken
Teilen
Das Quartett Flyer Klassik, (v. links nach rechts) Maya Schaufelbühl, Melda Umur, Gunhard Mattes und Naoki Kitaya.

Das Quartett Flyer Klassik, (v. links nach rechts) Maya Schaufelbühl, Melda Umur, Gunhard Mattes und Naoki Kitaya.

Yannick Gisler

Die Herren des Männerchors Engstringen gaben, unter der Leitung des Dirigenten Gunhard Mattes, den Auftakt zur diesjährigen Herbst-Serenade mit dem Stück «Die Himmel rühmen» von Beethoven. Der kleine Chor, bestehend aus Bässen und Tenören vermochte den Saal sofort mit seinen Stimmen zu füllen und dem Publikum blieb nichts anders übrig, als sich den Klängen hinzugeben und die Stimmharmonie der Chormänner zu geniessen. Traditionelle Lieder in deutscher Sprache, zum Beispiel von Lorenz Maierhofer oder Robert Pracht, gehörten zum Repertoire der Choristen. «Dieser Raum ist ein Erlebnis. Es ist wirklich schön, hier zu spielen», meint Gunhard Mattes, der seit vier Jahren den Männerchor Engstringen leitet. Der erfolgreiche Musiker und Dirigent, der unter anderem Auftritte im Kultur- und Kongresszentrum Luzern vorzuweisen hat, gefällt die Zusammenarbeit mit dem Männerchor: «Die Arbeit macht wirklich Spass.»

Das Publikum sang mit

Nach den traditionellen Liedern des Männerchors kam der gemischte Chor Javoicezz auf die Bühne und mit ihnen der sprachliche Wechsel vom Deutschen ins Englische. Mit einer Komposition von John Lennon und Paul McCartney leitete der Chor sanft ein und überzeugte sofort mit seinen ausgefeilten Arrangements. Es folgten Stücke wie «September» von Earth, Wind and Fire oder «The logical Song» von Roger Hodgson, die das Publikum mitrissen. «Der jazzige mittlere Teil mit seinen anspruchsvollen Arrangements, hat mir am besten gefallen», meint Bruno Graf aus Oberengstringen. Tatsächlich wusste Dirigentin Géraldine Marmier ihren Chor zu leiten und liess es sich nicht nehmen, ganz zur Freude der Zuschauer, beim «Circle Song», einer Jazzimprovisation der Javoicezz, auch selbst auf die Bühne zu gehen und mit ihren Sängern mitzusingen. «Das Programm wurde ursprünglich für das Schweizerische Gesangsfest Meiringen erstellt und fand schon dort grossen Anklang», sagt Marmier.

Klassiker bis zum Schluss

Das Quartett, Flyer Klassik, rundete den Abend mit bekannten Kompositionen wie «Moon River» von Henry Mancini ab und brachte sogar das Publikum mit dem Stück «Conquest of Paradise» von Vangelis zum Mitsingen. «Die klassischen Stücke haben mich mega beeindruckt», so Karin Engeli aus Unterengstringen.

Zu guter Letzt fanden sich, unter der Leitung von Géraldine Marmier, alle Musiker und Sänger zu einem gemeinsamen Lied auf der Bühne ein und beendeten die 8. Herbst-Serenade mit dem Stück «I am Walking in the Air» von John Howard Blake.