Arbeitszeiten
So wird im Limmattal über die Festtage gearbeitet

Damit das Leben auch während Weihnachten und Neujahr normal weitergeht, stehen im Spital, bei der Polizei und den Elektrizitätswerken viele Menschen rund um die Uhr im Einsatz.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
Der Betrieb des Spitals Limmattal läuft rund um die Uhr.

Der Betrieb des Spitals Limmattal läuft rund um die Uhr.

mu

Heiligabend und doch arbeiten? Das kommt in den besten Berufen vor. Auch an Weihnachten. Und an Silvester sowie Neujahr stehen ebenfalls viele Menschen im Einsatz, damit die Grundversorgung im Limmattal gewährleistet werden kann.

Der Betrieb des Spitals Limmattal läuft beispielsweise rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Die Ferienplanung werde in den Teams aber fair koordiniert, sagt Nadja Tamler, Kommunikationsverantwortliche des Spitals Limmattal. Auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden werde, so weit der Betrieb das zulasse, eingegangen. Ein Teil arbeite gern über Weihnachten, andere hätten lieber frei. Viele der Mitarbeitenden organisieren sich laut Tamler untereinander so, dass sie entweder an Weihnachten oder über Silvester freinehmen können.

Doch auch Patienten im Spital Limmattal wollen die Festtage oder den Jahreswechsel nicht im Bett verbringen. «Deshalb finden meist weniger geplante Eingriffe statt.» Die Kapazitäten im Operationssaal werden entsprechend den Bedürfnissen der Patienten angepasst.

Auch der Dienst der Stadtpolizei Dietikon wird über die Feiertage nicht unterbrochen und sieht über das ganze Jahr hinweg gleich aus. Die Arbeitszeiten ändern sich aufgrund der Feiertage nicht. «Wenn es bei der Dienstplanung möglich ist, hat jeder Korpsangehörige an den Weihnachtstagen oder Silvester und Neujahr frei», sagt Polizeichef Rolf Wohlgemuth. Die Wünsche der Mitarbeitenden würden über das ganze Jahr berücksichtigt.

Stromversorgung gewährleisten

Die Stromversorgung für das Limmattal muss ebenfalls sichergestellt werden. Obwohl ein grosser Teil der Mitarbeitenden der Elektrizitätswerke des Kanton Zürichs (EKZ) vom 24. Dezember bis 2. Januar Betriebsferien hat, arbeiten einige Angestellte, um das Stromnetz zu überwachen.

«Um allfällige Störungen rasch zu beheben, haben Mitarbeitende im Netzbau sowie Mitarbeitende von EKZ Eltop Pikettdienst», sagt Mediensprecherin Priska Laïaïda. Etwas reduziert würden Mitarbeitende des Kundendienstes arbeiten. Sie beantworten in der Altjahrwoche eingehende Kundenmails und Briefe, allerdings keine Telefone. «Es ist uns wichtig, dass die Dienste an Feiertagen gerecht aufgeteilt werden», so Laïaïda. Generell werde darauf geachtet, dass die Wünsche der Mitarbeitenden berücksichtigt werden, die bereits einmal an Feiertagen Dienst hatten.