Dietikon
So feiert man den «Día de los Muertos» im Limmattal

Eine bunte Feier zum Tag der Toten: Zum dritten Mal hat der Dietiker «El Pablo»-Wirt zum mexikanischen Feiertag «Día de los Muertos» geladen. Diesmal fand der Anlass im Harley Heaven statt.

Céline Geneviève Sallustio
Merken
Drucken
Teilen
«Día de los Muertos» im Harley Heaven
5 Bilder
Die Veranstaltung zum Tag des Toten fand dieses Jahr im Harley Heaven statt.
Aus den Lautsprechern ertönte «El Perdón» von Nicky Jam und Enrique Iglesias.
Rund 150 Besucherinnen und Besucher fanden sich für den Limmattaler «Día de los Muertos» im Harley Heaven ein.
Quesadillas, Tacos al Pastor und Nachos standen nun dort in der Küche für die Gäste bereit.

«Día de los Muertos» im Harley Heaven

«Im Gegensatz zu den Europäern feiern wir den Tod mit viel Tanz und gutem Essen», sagt Pablo Marino, der Wirt des Dietiker Restaurants El Pablo. «Diese Tradition leben wir nun schon seit über 3000 Jahren.» Dies zeigt sich jeweils am 2. November eindrücklich: «Da feiern wir den Abschied der Verstorbenen, deren Seelen uns besuchen kommen.» Zum dritten Mal hat Marino jetzt den «Día de los Muertos», einen der wichtigsten mexikanischen Feiertage, ins Limmattal geholt.

Neu war dieses Mal aber der Ort der bunten Veranstaltung zum Tag der Toten: Sie fand nicht in Marinos Restaurant statt, sondern im Harley Heaven an der Überlandstrasse. Dessen Geschäftsleiter Rainer Bächli ist mit Marino befreundet. «Letztes Jahr war ich am Event im ‹El Pablo› und war sofort von der aussergewöhnlichen Stimmung begeistert», sagt er. Sein Geschäft sei seit einem Umbau vor fünf Jahren für derartige Events geschaffen, sagt Bächli. «Da fand ich es eine tolle Idee, den mexikanischen Festtag im Töffgeschäft zu feiern.»

Quesadillas, Tacos al Pastor und Nachos standen nun dort in der Küche für die Gäste bereit. Traditionell wurde dann zum Essen natürlich ein kaltes mexikanisches Bier, ein Corona, oder das alkoholfreie Süssgetränk Jarritos serviert. Aus den Lautsprechern ertönte «El Perdón» von Nicky Jam und Enrique Iglesias. Rund 150 Besucherinnen und Besucher fanden sich für den Limmattaler «Día de los Muertos» im Harley Heaven ein.

Unter den Gästen befand sich auch Gerlenis Valtuera. Die Venezolanerin feierte ihren 28. Geburtstag; zu diesem war auch ihre Mutter extra aus Venezuela angereist. Gerlenis Valtuera hatte – wie viele der anderen Besucherinnen und Besucher – zum Tag der Toten traditionsgemäss ihr Gesicht kunstvoll bemalt und trug in ihrem Haar einen grossen farbigen Blumenkranz.