Nach dem im Kanton Zürich erlassenen Feuerverbot haben sich die Limmattaler Gemeinden Aesch, Bergdietikon, Birmensdorf, Oetwil, Schlieren, Uitikon und Urdorf letzte Woche dafür entschieden, auch das Abbrennen von Knallkörpern am 1. August zu verbieten.

Gestern schlossen sich auch Dietikon, Geroldswil, Oberengstringen, Unterengstringen und Weiningen an und verhängten für den Nationalfeiertag das Feuerwerksverbot. Diese Einschränkung hindert die Limmattaler Bevölkerung jedoch nicht daran, das Fest zu feiern.
So werden auch dieses Jahr mehrheitlich lokale Politikerinnen und Politiker die traditionelle Ansprache halten: In Oberengstringen spricht am 31. Juli um 20.15 Uhr die Oetwiler Gemeindepräsidentin Rahel von Planta.

Am 1. August werden in Dietikon um 11 Uhr der Stadtpräsident Roger Bachmann, in Uitikon um 11 Uhr Gemeinderat Patrik Wolf und in Unterengstringen um 11 Uhr Gemeindepräsident Simon Wirth an der Reihe sein. In der Fahrweid spricht um 11.30 Uhr der Weininger Gemeindepräsident Mario Okle. Am Abend sind in Urdorf um 19.45 Uhr die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner, in Aesch um 20.15 Uhr der ehemalige Dietiker Gemeinderat Martin Romer, in Birmensdorf um 20.15 Uhr der St. Galler Nationalrat Markus Ritter, in Schlieren um 21 Uhr Schlieremer Gemeinderatspräsident Rolf Wegmüller, in Oetwil um 21 Uhr die Schlieremer Stadträtin Manuela Stiefel.