Gross war die Freude, als Alina Pätz im März mit ihrem Team an der Curling-Weltmeisterschaft in Japan die Kanadierinnen besiegte. Unter tosendem Jubel wurden die Gold-Curlerinnen anschliessend am Flughafen Zürich in der Schweiz empfangen. Auch zu Hause in Urdorf wurde Pätz frenetisch gefeiert. Ausserdem wurde ihr die Ehre zuteil, als erste Urdorferin von der Gemeinde für ihre besonderen sportlichen Leistungen geehrt zu werden.


Eine spezielle Ehre
Sportlerehrungen wurden in Urdorf erst vor rund drei Jahren aktuell, als das Kartell der Ortsvereine Urdorf (KOVU) das Thema an die Gemeinde herantrug. Diese erteilte dem Kartell daraufhin den Auftrag, ein Konzept für die Ehrung aussergewöhnlicher sportlicher Leistungen auszuarbeiten. Mittlerweile ist es da – und als frischgebackene Weltmeisterin eignete Pätz sich optimal, als erste Empfängerin. Mit einem Blumenstrauss und Reisegutscheinen ehrten Gemeinderat Roland Stämpfli und KOVU-Präsident Jürg Berri die Weltmeisterin gestern Nachmittag im Restaurant Sonne. Die Ehrung sei für sie etwas ganz Spezielles: «Ich habe hier meine Wurzeln, meine Familie und all meine Freunde wohnen hier», so die 25-jährige Curlerin.


Hochburg für Curlerinnen
Die Urdorferin ist allerdings bei weitem nicht die erste Limmattalerin, die von ihrer Gemeinde für ihre sportlichen Leistungen auf nationaler oder internationaler Ebene geehrt wurde. Gerade im Curling ist das Limmattal erfolgsverwöhnt. So wurden Janine Greiner und Carmen Schäfer von der Gemeinde Weiningen für ihre Goldmedaillen an Europa- und Weltmeisterschaften gewürdigt. Teamleader Andreas Schwaller bekam nach seinem EM-Sieg vom Oberengstringer Gemeindepräsident Reto Cavegn eine Krawatte und eine Wappenscheibe überreicht.


Eishockey-Profi Chris Baltisberger wurde für seine beiden Meisterschaftstitel 2012 und 2014 mit den ZSC Lions von der Gemeinde Oberengstringen geehrt. Und Yves Miller erhielt als Rekordschützenkönig des Knabenschiessens vom Weininger Gemeindepräsident ein Goldvreneli und ein Fotoalbum zum Ehren-Empfang. Die beständigste Würdigung erhielt allerdings Florence Schelling. In Oberengstringen ist seit letztem Jahr ein Weg nach der Eishockey-Spielerin benannt.

Freude nach dem Aufstieg: Oben die Spieler des FC Dietikon, unten die Dietiker Exekutive sowie der Vorstand des Fussballclubs.

Freude nach dem Aufstieg: Oben die Spieler des FC Dietikon, unten die Dietiker Exekutive sowie der Vorstand des Fussballclubs.

Dem FC Dietikon gelang in der Saison 2013/14 Historisches. Erstmals seit 48 Jahren schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die 1. Liga. Der Stadtrat gratulierte Spielern und Vorstand vor dem Stadthaus und posierten gemeinsam auf einem Lastwagenanhänger. Anschliessend wurde die Mannschaft zum Kirchplatz gefahren, wo Hunderte Fans die Aufsteiger bejubelten.

Gemeindepräsident André Bender präsentiert der überwältigten Florence Schelling die neue Weg-Tafel

Gemeindepräsident André Bender präsentiert der überwältigten Florence Schelling die neue Weg-Tafel

Eishockey-Torhüterin Florence Schelling führte die Schweiz an den Olympischen Spielen 2014 überraschend zur Bronzemedaille und wurde zur wertvollsten Spielerin des Turniers gewählt. Für ihre herausragende Leistung in Sotschi benannte die Gemeinde Oberengstringen in ihrem Heimatdorf einen Weg nach ihr – dort, wo sie als Kind auf ihrem Schulweg vorbei kam. An der Oberengstringer Jubiläumsfeier überreichte Gemeindepräsident André Bender der überwältigten Eishockeyspielerin die Wegtafel mit ihrem Namen.

Mitglieder des Weininger Gemeinderats empfangen Janine Greiner (links) und Carmen Schäfer am Flughafen nach ihrem EM-Sieg 2008.

Mitglieder des Weininger Gemeinderats empfangen Janine Greiner (links) und Carmen Schäfer am Flughafen nach ihrem EM-Sieg 2008.

 Herzlicher Empfang am Zürcher Flughafen: Nach dem EM-Erfolg 2008 wurden die Curlerinnen Janine Greiner (links) und Carmen Schäfer aus der Fahrweid mit Blumensträussen von mehreren Weininger Gemeinderäten empfangen (im Bild). Im Winter 2012 holten die beiden Curlerinnen mit ihrer Mannschaft auch an der Weltmeisterschaft die Goldmedaille. Für den erneuten Grosserfolg wurden Greiner und Schäfer am Weininger Rebblütenfest ausführlich von Gemeindepräsident Hanspeter Haug gewürdigt.