Dietikon

Skilift am Dietiker Hausberg hat dieses Jahr eine Bombensaison

Skilift in Dietikon: Den Kindern hat es Spass gemacht.

Skilift in Dietikon: Den Kindern hat es Spass gemacht.

Wer Ski fahren will, muss das Limmattal seit heute Montag wieder verlassen. Der Skilift am Dietiker Hausberg ist wegen Schneemangels geschlossen. Die Liftbetreiber sind mit der diesjährigen Saison dennoch hochzufrieden. Es war ein Bombenjahr.

Die wärmen Temperaturen im Limmattal haben an der Schneeunterschicht am Dietiker Hausberg genagt. So stark, dass der Lift seit heute Montag nicht mehr in Betrieb ist. Der Liftverantwortliche Armin Strässle, Leiter Jugend und Freizeit in Dietikon, ist mit der Verlauf des diesjährigen Saison hochzufrieden. «Es war grandios», zieht er ein vorläufige Bilanz.

Neun Tage lang war der Lift bis am Sonntag ohne Unterbruch in Betrieb. So ewtas gibt es im Limmattal nur selten. Und bereits im Dezember konnte der Lift einen Tag geöffnet werden. Das schlägt sich in guten Zahlen nieder. Allein in den letzten neun Tagen wurden 800 Tageskarten verkauft. 581 an Kinder, 241 an Erwachsene. An Spitzentagen fuhren über 200 Kinder und Erwachsene Ski. Im Dezember gingen gut 40 Tageskarten weg. 

Strässle freut sich. Der Schnee sei zum absolut richtigen Zeitpunkt gekommen, nämlich zu Beginn der Ferienzeit. Daher herrschte letzte Woche Tag für Tag Grossandrang. «Das hat richtig eingeschlagen», sagt Strässle. Zum letzten Mal sei der Lift in der Saison 2009/10 gut gelaufen, blickt Strässle zurück.

Ob der Lift dieses Jahr noch einmal laufen wird? Das hängt vom Wetter ab. Ganz ausgeschlossen ist es nicht, dass es auch im März nochmals ganz nach unten schneit. (rsn)

Skilift Dietikon

Skilift in Dietikon mit Hochbetrieb

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1