Dietikon
«Sichlete»: Mit neuem Trägerverein gut gestartet

Ein klarer Wunsch der «Sichlete»-Besucher: Die Chilbi und «Sichlete» sollen am selben Wochenende stattfinden.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Das neue Design macht vor dem Zentralschulhaus auf die Sichlete aufmerksam
15 Bilder
Kopie von Sichlete Dietikon 2016
Wunderschoene Dekoration zum Erntedankfest am Eingang zur Sichlete-Beiz
Raul de Sousa und Pius Baggenstoss von der Trychler-Gruppe Dietikon
Pius Baggenstoss, Ehrentrychler und Praesident der Trychlerguppe Dietikon
Silvan Vogel spielt das Schwyzeroergeli
Susanne und Roger Zimmermann bereiten in der Kueche die beliebte Berner Platte zu
Fabian Iuliano fritiert die allseits beliebten Oepfelchuechli
Auch die Dietiker Trychler gehoeren zur Sichlete
Die Sichlete-Beiz war am Samstagabend pumpenvoll
In der -½Sichlete-+-Beiz herrscht am Samstagabend Grossandrang
Das Schwyzeroergeli-Trio -½Vollgas-+ gibt mit Martin und Silvan Vogel sowie dem Bassisten Moritz Beugger buchstaeblich vollgas
Der Knirps freut sich an den Klaengen des Schwyzeroergeli-Trios.
Kinderparadies mit Huepfburg in der Turnhalle . Handyfoto Fabian Iuliano
Kinderparadies in der Turnhalle . Handyfoto Florian Hunsperger

Das neue Design macht vor dem Zentralschulhaus auf die Sichlete aufmerksam

Christian Murer

Das heimatliche Logo des Vereins «Sichlete Dietikon» mit dem Scherenschnitt eines Alpaufzugs läutete an diesem Wochenende eine frische Ära ein. Denn im Frühling dieses Jahres gründete man einen neuen Verein. Sichtlich stolz sagt Florian Hunsperger, der Präsident des Vereins: «Heute haben wir gegen zweihundert Mitglieder.»

So kamen diese Sichlete-Fans auch heuer in Scharen. Wie am Freitagabend bei der «Iitrinkete» im Barwagen. Dort traf sich vor allem die Dietiker Jugend. Am Samstagnachmittag fühlten sich die Jüngsten in der Turnhalle wahrlich im Kinderparadies, während in der Sichlete-Beiz die «Berg-Muh-Sig» aus Bergdietikon unterhielt. Am Abend war die Beiz pumpenvoll.

Ein jugendliches Helferteam sorgte für die reibungslose Bedienung. Zum ersten Mal stand Raclette neben der beliebten Bernerplatte auf der Speisekarte. Rund vierhundert Portionen brutzelten im Ofen. Das Schwyzerörgeli-Trio «Vollgas» machte seinem Namen alle Ehre, und die Dietiker Trychler standen dem in nichts nach.

Zu den langjährigen Besuchern gehören Rosmarie und Arthur «Schimmel» Portmann: «Wir würden es sehr begrüssen, wenn die Chilbi und die Sichlete am gleichen Wochenende im Oktober durchgeführt würde. So könnten beide Anlässe voneinander profitieren.»

Auch weitere Gäste äusserten sich in dieser Richtung. Der pensionierte Schreinermeister lobte zudem den Service mit vielen jungen Leuten. Ein Paradebeispiel dazu gaben Franziska und Peter Zwimpfer mit den Söhnen Fabian und Tobias. «Einen solch traditionellen Anlass darf man nicht sterben lassen», ist die ehemalige Präsidentin der Dietiker Stadtjugendmusik überzeugt, «da müssen wir uns doch aktiv einsetzen.» Und sie taten es wie viele andere freudig engagiert.