Weiningen
Sibirische Kälte lässt Sportfans auf Ski- und Eisplausch hoffen

Die Kältewelle hatte das Limmattal fest im Griff. In der ganzen Schweiz sanken die Temperaturen seit Mittwochmittag nochmals um 2 bis 4 Grad.Die frostigen Temperaturen haben auch ihre guten Seiten: In Weiningen ist ein Natureisfeld im Entstehen.

Bettina Hamilton-IRvineund Florian Niedermann
Merken
Drucken
Teilen
Natureisfeld in Weiningen
4 Bilder
Das erste Eis auf der Limmat unterhalb von Oetwil. Andreas Petrin
Dieser fröhliche Limmattaler Zwerg lässt sich durch die Kälte die Laune nicht verderben. Anton Scheiwiller
Wintermärchenland auf dem Hasenberg. Elisabeth Bollier

Natureisfeld in Weiningen

Bruno Kissling

Wer gestern keine dicke Mütze und warme Handschuhe hatte, der dürfte gelitten haben: Im Limmattal wurden gestern Temperaturen von bis zu minus 13 Grad gemessen. Gemäss Wetterdienst Meteomedia soll es heute auf der Alpennordseite nochmals 2 bis 3 Grad kälter werden.

Glücklicherweise führten die eisigen Temperaturen gestern weder im Limmattal noch im Rest des Kantons zu mehr Unfällen als an normalen Tagen. Dafür dürfen sich kleine und grosse Wintersportfans freuen: Bleibt das Wetter frostig, gibt es für die kälteresistenten Schneefans im Limmattal bald zusätzliche Möglichkeiten, sich zu vergnügen.

«Wir sind in den Startlöchern»

Damit der Dietiker Skilift oberhalb der Hundshütte im Weinbergquartier in Betrieb genommen werden kann, hat es zwar zurzeit noch nicht genug Schnee. Doch: «Wir sind in den Startlöchern», sagt Armin Strässle, Leiter der Abteilung Jugend und Freizeit der Stadt Dietikon. Man habe vorsichtshalber auch sichergestellt, dass am Wochenende genug Personal verfügbar wäre, um am Skilift zu arbeiten.

Strässle glaubt jedoch nicht, dass es bis zum Wochenende noch genügend Schnee gibt. Ausserdem fehle eine gute Unterlage. Doch sobald es noch ein bis zwei Tage länger schneie, werde er sich die Situation vor Ort genauer ansehen, so Strässle.

Natureisfeld auf dem Schulhausplatz

Besser sieht es für junge Eiskunstläufer aus – oder solche, die es noch werden wollen. Beim Weininger Primarschulhaus Schlüechti sei der Hausabwart bereits daran, auf dem Pausenplatz ein Natureisfeld herzustellen, wie Susan Baader, Schulleiterin der Primarschule Weiningen auf Anfrage sagt.

Das Ziel sei, dies am Sonntag in Betrieb nehmen zu können, so Baader. Schon seit Jahren nehmen sich Hausmeister Clemente Jacomella und sein Team bei genügend kalten Temperaturen jeweils dieser aufwändigen Arbeit an. Sie dauert einige Tage und Nächte.