Dietikon
Schöne neue Welt im Limmatfeld

Der im Entstehen begriffene Stadtteil – heute, morgen und übermorgen. Ein Ort, wo man wohnen kann, Raum anbieten, in dem man arbeiten kann und Freizeit gestalten.

Merken
Drucken
Teilen
Jetzt und bald: Rechts der Lindenhof, in der Mitte hinten die Westhöfe, im Vordergrund der Rapidplatz mke/visualisierung: Raumgleiter GMBH
4 Bilder
Neue Welt im Limmatfeld
Jetzt und bald: Im Vordergrund die Heimstrasse, dahinter entstehen Zedern- und Zypressenhof (hinten links). mke/visualisierung: Raumgleiter GMBH

Jetzt und bald: Rechts der Lindenhof, in der Mitte hinten die Westhöfe, im Vordergrund der Rapidplatz mke/visualisierung: Raumgleiter GMBH

Limmattaler Zeitung

Mit viel Leben erfüllen, was lange brachlag. Wo einst Schweizer Industriegeschichte geschrieben wurde, unter anderem von der Firma Rapid. Was in den letzten Jahren jedoch hauptsächlich als Lagerort genutzt wurde. Dies will die Firma Halter mit dem Gebiet zwischen Überlandstrasse, Bahngleisen, Süsswarenfabrik F.Hunziker&Co.AG und Oberwasserkanal der Limmat in Dietikon. Einen Ort erschaffen, wo man wohnen kann, Raum anbieten, in dem man arbeiten kann, Platz anbieten, um auch die Freizeit zu gestalten.

Zu diesem Ziel beitragen soll der neue 6000Quadratmeter grosse Rapidplatz, der langsam Formen annimmt – ein Stadtplatz als Herzstück des neuen Stadtteils in grosser Nähe zu Dietikons historischem Zentrum. Die Migros hat die Eröffnung einer Filiale angekündigt, dazu erhoffen sich die Planer die Ansiedlung kleinerer Betriebe, Cafés, Coiffeur, weiteren Angeboten und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs.

Von der Überlandstrasse aus gesehen links sind die Arbeiten an den Westhöfen und dem Lindenhof, die zusammen rund 200Mietwohnungen bieten, dazu viel Gewerbe- und Bürofläche, sehr weit fortgeschritten. Hier investieren zwei Immobilienfonds der Credit Suisse.

Investoren finanzieren gemeinsam

Diese beiden Gebäude schliessen den Platz gegen die Bahngleise hin ab, für die weiteren Liegenschaften, die den Platz künftig einfassen, sind die Pläne weit gediehen. Nächster Meilenstein hierbei ist die Grundsteinlegung des Zedernhofs vis-à-vis des Lindenhofs, die am 20.Januar erfolgen wird. Dort sollen bis Oktober 2012 insgesamt 136Wohnungen entstehen. Der Zedernhof wird von mehreren Geldgebern finanziert, darunter der HIG Immobilien Anlage Stiftung, die Basler Leben AG und ein Immobilienfonds der UBS.

Für Juni 2011 geplant ist der Start der Arbeiten an Weissdorn- und Weidenhof entlang der Gleise in der Verlängerung zum Lindenhof; die Fertigstellung soll zwei Jahre später sein.

Bereits seit Oktober 2009 gebaut ist der Erlenhof, das grün gestrichene Gebäude am Oberwasserkanal der Limmat mit Eigentumswohnungen. Die Fertigstellung des gesamten neuen Stadtteils, der sich auf einer Fläche von 87000Quadratmetern erstrecken wird, mit Wohnraum für gegen 3000Personen sowie Raum für bis zu 2000Arbeitsplätzen, soll im Jahr 2016 sein. (mke)