Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden besteht, ist noch offen. In Dietikon kontrollierte die Feuerwehr am Montagmorgen noch einmal den Brandherd, wie ein Augenzeuge sagt. Etwas vom betroffenen Häuschen entfernt seien zwei Gasflaschen deponiert gewesen, die nicht explodiert seien.

Im Schlieremer Betschenrohr waren bereits vor einer Woche einige Gartenhäuschen mutwillig beschädigt worden. Der Brand am Sonntagmorgen konnte von der Feuerwehr schnell und erfolgreich bekämpft werden. Alarmiert wurde sie von aufmerksamen Anwohnern. (az)