Dietikon

Schnappschuss der Senioren: das Limmattal vor der Linse der Pensionierten

Jürg Brenner, Walter Hilpertshauser, Elsbeth Preisig und Daniel Mercier freuen sich auf zahlreiche Fotos. gep

Jürg Brenner, Walter Hilpertshauser, Elsbeth Preisig und Daniel Mercier freuen sich auf zahlreiche Fotos. gep

Der Seniorenrat und der Amateur-Fotoklub organisieren einen Fotowettbewerb. Er soll zeigen, wie schön das Limmattal ist und wie alte Menschen es wahrnehmen. Es dürfen bereits heute Fotos eingesendet werden.

Sei es der Blick aus dem Fenster, eine Momentaufnahme in der Natur oder ein spontan geknipster Schnappschuss. Alle Motive, die Seniorinnen und Senioren im Limmattal vor die Linse geraten, haben die Möglichkeit, im November an einer Fotoausstellung im Stadthaus in Dietikon gezeigt zu werden.

Der Blick durch die Kamera lasse einen Dinge sehen, die man zuvor nie beachtet hätte, sagt Elsbeth Preisig vom Seniorenrat Dietikon. Zusammen mit dem Amateur-Fotoklub Dietikon organisiert sie den Fotowettbewerb. Die Ausstellung solle einerseits zeigen, wie Senioren das Limmattal sehen, aber auch, wie schön die Region sei, so Preisig.

Aussagekräftige Fotos gesucht

Mitmachen dürfen nicht nur Besitzer einer Spiegelreflexkamera. Die Aussagekraft des Bildes sei entscheidender als die Auflösung, sagt Daniel Mercier vom Amateur-Fotoklub. «Mit einem Smartphone können auch gute Fotos gemacht werden», sagt er.

Um den Senioren Ideen für mögliche Sujets zu geben, organisieren der Seniorenrat und der Amateur-Fotoklub Wanderungen durchs Limmattal. «Wir werden immer wieder Pausen einlegen, um zu fotografieren», so Preisig. Die Teilnehmer hätten während des Ausflugs auch die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen rund um die Fotografie an die Mitglieder des Amateur-Fotoklubs zu wenden.

Tipps für den Umgang mit der Kamera gibt es für interessierte Senioren bereits in drei Wochen im Alterszentrum Ruggacker. Franziska Schädel zeigt den Besuchern die technischen Möglichkeiten einer Kamera auf und gibt den Senioren Ideen für eine attraktive Bildgestaltung.

«Natürlich dürfen schon ab heute Fotos eingesendet werden», sagt Preisig. Die Anzahl Bilder sei pro Person auf drei Stück beschränkt und jedes Bild müsse 20 mal 30 Zentimeter gross sein. Farbig oder schwarz-weiss, das spiele keine Rolle. Wichtig sei nur, das Foto bereits ausgedruckt einzusenden.

Besucher und Jury bewerten Bilder

Je nach Motiv werden die Fotos in die Kategorien Gegensätze oder Mobilität eingeteilt. Eine zusätzliche freie Kategorie bietet Platz für Bilder zu allen möglichen Themen, erklärt Preisig.

An der Ausstellung am 9. November wird in jeder Kategorie ein Sieger gekürt. Bewertet werden die Fotos sowohl von den Besuchern als auch von einer Fachjury. «Die Jury besteht aus Mitgliedern des Seniorenrats und des Amateur-Fotoklubs», erklärt Preisig. Aber auch die Bewertung durch einen Künstler oder Fotografen sei nicht ausgeschlossen.

Am 26. Februar um 9.30 Uhr gibt Franziska Schädel interessierten Senioren im Alterszentrum Ruggacker in Dietikon Tipps zum Fotografieren.

Der Einsendeschluss für Fotos ist der 11. Oktober 2013. Für weitere Auskünfte steht Elsbeth Preisig per Mail zur Verfügung: preisig1@bluewin.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1