Schlieren/Dietikon
Die Limmattalbahn macht jetzt auch Werbung für das Wagi-Museum

Eines der acht Limmattalbahn-Fahrzeuge wurde kürzlich als Werbebotschafter für den Touring Club Schweiz und das Wagi-Museum Schlieren eingeweiht.

David Egger
Drucken
Das ist das Limmattalbahn-Fahrzeug, das mit Werbung für den TCS und das Schlieremer Wagi-Museum herumfährt.

Das ist das Limmattalbahn-Fahrzeug, das mit Werbung für den TCS und das Schlieremer Wagi-Museum herumfährt.

zvg

Übernächste Woche geht es los: Am 9. Dezember kommt Bundesrätin Simonetta Sommaruga (SP) ins Limmattalbahn-Depot nach Dietikon, am 10. Dezember ist die Bevölkerung dorthin eingeladen und am 11. Dezember nimmt die neue Stadtbahn morgens um 5.03 Uhr ihren fahrplanmässigen Betrieb auf.

Die acht Limmattalbahn-Fahrzeuge sind auch Werbeträger. So gibt es ein komplett mit roter Spreitenbacher Shoppi-Tivoli-Werbung überzogenes Bähnli und eines, das als mint-blau-weiss-farbene «Xundheitsbahn» für das Spital Limmattal und weitere Gesundheitsinstitutionen wirbt. Dass es auch etwas dezenter geht, beweist nun ein anderes Fahrzeug, das für den Touring Club Schweiz (TCS) und für das Wagi-Museum wirbt.

So lauten die Slogans auf dem neuen Werbe-Bähnli

Der TCS wirbt auf dem Bähnli mit dem Slogan «Mit dem TCS im Limmattal vom Aargau bis nach Zürich und zurück», derweil sich das Wagi-Museum auf den Slogan «Verkehrsgeschichte erleben» beschränkt.

Sowohl der TCS als auch das Wagi-Museum sind in Schlieren zuhause. Mit einem kleinen Festakt wurde ihr Werbe-Bähnli letzten Freitag gefeiert, wie Patrick Bigler mitteilt. Er leitet das Wagi-Museum und wurde letztes Jahr zum Limmattaler des Jahres 2021 gewählt. Beim Festakt mit dabei waren neben Vertretern des TCS und des Wagi-Museums unter anderem auch der Dietiker Stadtpräsident Roger Bachmann (SVP) und der Spreitenbacher Gemeindepräsident Markus Mötteli (Mitte).

«Es gibt auch LTB-Fahrzeuge mit diskreter Werbung»,

hielt Bachmann nach dem Festakt augenzwinkernd auf Facebook fest. Die Reaktionen auf das neue Werbe-Fahrzeug fielen auf den Sozialen Medien positiv aus.

Der TCS will zeigen, dass er «nicht nur ein Club für Autofahrer» ist

Das Projekt sei dank einer engen Zusammenarbeit der TCS-Gruppe Zürcher Limmattal, der TCS-Untersektion Aargauer Limmattal und des Wagi-Museums möglich geworden, erklärt Patrick Bigler. «Die Tramkomposition vermittelt der Bevölkerung jederzeit die Botschaft, dass der TCS nicht nur ein Club für Autofahrer, sondern Partner für verschiedenste Verkehrsteilnehmer ist. Mit der Ergänzung vom Wagi-Museum kann unter dem Motto ‹Verkehrsgeschichte erleben› deutlich gemacht werden, was der öffentliche Verkehr im Limmattal für eine Bedeutung hat», schreibt Bigler weiter.

Dass der bevorstehende Betriebsstart der Limmattalbahn ein grosser und historischer Schritt sein wird, ist denn auch mit ein Grund dafür, dass Bundesrätin Sommaruga mitfeiern wird – so wie schon ihre Vorgängerin als Verkehrsministerin, Doris Leuthard (CVP), 2017 beim Spatenstich in Schlieren mit dabei war.