Fussball
Schlieren und Dietikon holen sich je einen Turniersieg

Die Limmattaler zeigen eine starke Leistung am Bellini Cup, Milan enttäuscht.

Michel Suter
Drucken
Teilen
Bellini Cup
5 Bilder
Schaffhauser Jubel nach dem Sieg im U12-Final gegen Wohlen.
Im U12-Final standen sich Wohlen und Schaffhausen gegenüber
Die U12-Mannschaft des FCZ (dunkle Trikots) gewann das Spiel um Platz 5 gegen Wil gleich mit 61.
Der Bellini Cup in Schlieren

Bellini Cup

«Forza, Juve», rief ein Mann hinter der Bande einem Knaben im Trainingsdress der AC Milan spöttisch zu. «Forza, Milan», gab der Junior unbeeindruckt zurück. Der Nachwuchskicker gehörte zum U12-Team der «Milan Scuola Calcio», der Juniorenfussballschule der AC Milan, die am Samstag in der Sporthalle Unterrohr in Schlieren am diesjährigen Bellini Cup teilnahm. Die Italiener waren zum ersten Mal überhaupt am Schlieremer Traditionsturnier vertreten: mit zwei Mannschaften in der U12 und zwei in der U13. Und sie waren die Attraktion schlechthin am Bellini Cup. An der Bande war kaum mehr ein Platz frei, als die Mailänder sich in Action zeigten.

Im Vorfeld hatte man sich von den Knaben aus Norditalien einiges versprochen. «Sofern sie mit ihren besten Junioren antreten», hatte Laurent Fessel vom Organisationskomitee gesagt. Er selbst hatte die Mailänder schon beim Training beobachten können und sich beeindruckt gezeigt. Völlig unbeeindruckt liessen die Italiener jedoch ihre Gegner am Bellini Cup. Schon am ersten Wochenende des Turniers mussten die beiden U13-Mannschaften Lehrgeld bezahlen und belegten ohne einen einzigen Punkt den letzten Rang in ihrer jeweiligen Gruppe. Was die Gruppenrangliste anbelangte, taten es ihnen die U12-Teams vorgestern Samstag gleich und wurden in manchen Partien regelrecht vorgeführt: Die erste Mannschaft verlor unter anderem mit 0:8 gegen die Junioren vom Grasshopper Club Zürich, die am Ende Dritte wurden. Die zweite Mailänder Auswahl kassierte sogar gleich zweimal ein 0:11 gegen den Nachwuchs des FC Thun und des FC Schaffhausen, der später den Sieg in der U12-Kategorie bejubeln durfte.

Erfolge aus Limmattaler Sicht

Gejubelt hatten vor einer Woche auch zwei Limmattaler Mannschaften: der FC Schlieren a in der Kategorie D 1./2. Stärkeklasse und die D-Junioren in der 2. Stärkeklasse des FC Dietikon. Beide Teams hatten jeweils den Turniersieg geholt. Am zweiten Wochenende schaffte es dagegen weder eine Dietiker noch eine Schlieremer Mannschaft zuoberst aufs Podest. Immerhin konnten die C-Juniorinnen des FC Schlieren einen Prestigeerfolg feiern. Sie schafften es bis in den Halbfinal, schieden dann aus und trafen im Spiel auf Platz 3 ausgerechnet auf die C-Juniorinnen des FC Dietikon, dem Team, das erst im vergangenen Sommer gegründet worden war und sich im Halbfinal ebenfalls hatte geschlagen geben müssen. Im Limmattaler Derby setzten sich die Schlieremerinnen knapp mit 2:1 durch. «Wir sind trotzdem zufrieden mit unserem vierten Platz», sagte Moris Rionero, Trainer der Dietiker Juniorinnen.

Denselben Schlussrang wie die Dietikerinnen holten sich übrigens die D-Juniorinnen von Schlieren. Sie unterlagen im Halbfinal dem späteren Sieger Grasshopper Zürich mit 0:1 und verloren dann das Spiel um Platz 3 gegen Glattfelden mit 0:2. Immerhin: Vom Spott von Zuschauern blieben sie verschont.