Strassenumfrage
Schlieren und Dietikon als Zürcher Kreise: Wollen Sie überhaupt Stadtzürcher werden?

Ein Postulat in Dietikon sowie eine Einzelinitiative in Schlieren liebäugeln mit einer Eingemeindung in die Stadt Zürich. Eine Strassenumfrage ergab, dass die Vorstösse für Gesprächsstoff sorgen.

Daniel Diriwächter
Drucken
Teilen
Der "Züri-Leu" könnte bald ein grösseres Territorium haben.

Der "Züri-Leu" könnte bald ein grösseres Territorium haben.

Keystone

Zürich soll grösser werden – das wollen jedenfalls der Dietiker Gemeinderat Ernst Joss (AL) und das Schlieremer AL-Mitglied Thomas Ragni. Sie plädieren für einen Anschluss an Zürich, weil dieser einige Vorteile mit sich bringen würde. Etwa bei der Infrastruktur oder bei der Verwaltung. Demnach könnte Schlieren bald als Kreis 13 und Dietikon als Kreis 14 von Zürich einverleibt werden.

Beide Vorstösse lassen die Bevölkerung in der Region nicht kalt. Laut einer Strassenumfrage sehen einige Befragte keine Notwendigkeit, sind aber offen für für die Idee. Andere sehen klare Pluspunkte, etwa in der Ferienplanung mit den Kollegen:

«Durchaus vorstellbar»

Ernst Graf, Dietikon

Ernst Graf, Dietikon

Daniel Diriwächter

«Eine solche Fusion ist noch weit weg, abwegig ist die Idee jedoch nicht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass irgendwann in der Zukunft ein solcher Schritt gemacht wird. Aber im Hier und Jetzt bin ich mit Dietikon als Stadt weitgehend zufrieden, es müsste nur nicht so viel gebaut werden.»

«Spannende Idee»

Diana Magnaguagno, Schlieren

Diana Magnaguagno, Schlieren

Daniel Diriwächter

«Ich bin erst gerade nach Schlieren gezogen, vorher war ich zwei Jahre in Indien, daher hängen meine Gedanken noch in der Ferne. Aber Schlieren ist doch eigenständig ganz in Ordnung, daher sehe ich keine Notwendigkeit für eine Eingemeindung. Andererseits wäre es natürlich spannend, in einer so grossen Stadt zu wohnen.»

«Kein Handlungsbedarf»

Linda Hartmann, Urdorf

Linda Hartmann, Urdorf

Daniel Diriwächter

«Da ich in Urdorf wohne, hat mich die Diskussion noch nicht beschäftigt. Sicher müsste man schauen, welche Vorteile eine Fusion bringen würde, aber aus jetziger Sicht sehe ich keinen Handlungsbedarf. Sollte die Frage aber dereinst auch Urdorf betreffen, wäre ich dagegen.»

«Selbstständigkeit bewahren»

Manuel Gonzalez, Dietikon

Manuel Gonzalez, Dietikon

Daniel Diriwächter

«Die Stadt Dietikon soll ihre Selbstständigkeit und ihren Charakter bewahren. Eine Fusion wäre ein schlechter Entscheid, wir müssen uns nicht immer nach Zürich richten. Und das hier verdiente Geld soll auch in Dietikon bleiben.»

«Wäre doch praktisch»

Sergio Oliveira, Schlieren

Sergio Oliveira, Schlieren

Daniel Diriwächter

«Ich finde die Idee gut. Besonders für uns junge Leute wäre eine Fusion doch praktisch, gerade was die Ferien betrifft. Viele Freunde wohnen in Zürich, daher wäre es doch besser, wenn wir alle mit den gleichen Daten planen können.»