Schlieren
Neue Labors an der Südstrasse: Die Biotech-Branche ist in Schlieren auf dem Vormarsch

Die Gewerbe- und Handelszentrum AG baut an der Südstrasse in Schlieren ein neues Forschungs- und Laborgebäude. Ist das der Startschuss für die Ausbreitung der Biotech-Branche auf die andere Gleisseite?

Celia Büchi
Drucken
Früher wurden hier Postautos repariert, aktuell werden neue Labors gebaut.

Früher wurden hier Postautos repariert, aktuell werden neue Labors gebaut.

Celia Büchi

Die Bauarbeiten an der Südstrasse 1 in Schlieren sind im Gange. Neben der 2018 eingeweihten Kantonsapotheke will die Gewerbe- und Handelszentrum (GHZ) AG Schlieren an der Grenze zu Zürich ein neues Forschungs- und Laborgebäude realisieren. Der Rohbau wurde bereits bewilligt. Nun liegen bei der Stadt Schlieren die Pläne für den Innenausbau auf.

Der oberste Stock wird ein Attikageschoss mit Cafeteria

66 Laborräume sollen auf einer Fläche von insgesamt rund 3300 Quadratmetern entstehen, dazu Open-Space-Büros und Seminarräume: Die Baupläne tönen nach einem Paradies für moderne Forschungsunternehmen. Besonders Life-Science-Unternehmen könnten sich für die neuen Räume im fünfstöckigen, ungefähr 24 Meter hohen Gebäude interessieren, das zurzeit gebaut wird. In Schlieren sind Life-Science-Unternehmen sowieso willkommen: Die Branche ist im nahen Bio-Technopark südlich der Gleise schon heute sehr präsent.

Nach den Plänen – die 20-tägige öffentliche Auflage des Baugesuchs ist am 10. Dezember gestartet – sollen das Erdgeschoss und die ersten vier Stöcke für die Forschung mit Labors und Einrichtungen wie beispielsweise Kühlzellen ausgestattet werden. In Büros, Sitzungszimmern und an Open-Space-Schreibplätzen könnten die Forschungsergebnisse verarbeitet und diskutiert werden. Der fünfte Stock soll ein Attikageschoss werden. Dort könnten die geplante grosse Cafeteria und die Seminarräume Möglichkeiten für den Austausch unter Wissenschafterinnen und Wissenschaftern sowie für die Entwicklung neuer Ideen und Innovationen bieten.

Zusammenarbeit mit Bio-Technopark geplant

«Es ist sicher eine Zusammenarbeit mit dem Bio-Technopark geplant», sagt der Schlieremer Standortförderer Albert Schweizer. Er sei erfreut, dass die Entwicklung der Biotech-Branche in Schlieren weitergeht. «Wir begrüssen das sehr.» Nach der Kantonsapotheke Zürich an der Südstrasse 3 wäre das neue Gebäude der GHZ der zweite Laborbau auf der nördlichen Seite der Gleise. Schweizer vermutet, dass es nicht der letzte sein wird. Vielmehr werde wahrscheinlich fleissig weiterentwickelt werden, solange noch Platz vorhanden ist.

Wo jetzt an der Südstrasse 1 neue Labore am entstehen sind, stand früher ein Gebäude, in dem gelbe Autos repariert wurden. Die Vorgängerin der Post und der Swisscom – die Post-, Telefon- und Telegrafenbetriebe (PTT) – hatte es in den 1960er-Jahren erbaut. Es wurde als Automobilwerkstätte zur Reparatur von Fahrzeugen der Post genutzt, wie ein Post-Sprecher bestätigt. 2008 habe die Schweizerische Post das Gebäude verkauft. Danach gab es verschiedene Zwischennutzungen. 2021 wurde es abgerissen, um Platz zu machen für den nun entstehenden Neubau der GHZ.

Aktuelle Nachrichten