Comedy
Schlieren lacht wieder: Mit Anet Corti beginnt die heitere Seite des Herbsts

Ein Jahr nach dem 10-tägigen Stadtfest unter dem Motto «Schliere lacht» startete am Freitagabend der ComedyHerbst. Und das an einem ungewöhnlichen Ort: mitten im Stadtkern zwischen den lärmigen Verkehrsachsen - kein Witz.

Merken
Drucken
Teilen

An diesem Unort soll dereinst ein Stadt- und Kulturplatz entstehen. Die Schlieremer nehmen ihn bereits in Beschlag. Den Sommer über gabs ein Strassenrestaurant, nun das Kleintheater-Zelt für Leute, die heitere Momente mögen.

Jeweils freitags und samstags treten noch bis zum 24. November Komödianten auf. Den Eröffnungsabend gestaltete Anet Corti mit ihrem Programm «Win-win, die perfekte Fehlbesetzung in der Chefetage». Corti mag die Nähe des Kleintheater-Zelts in Schlieren. «Es ist schön, den Zuschauern näher sein zu können, denn die Leute sollen teilhaben an der Geschichte», so Comédienne Corti.

Organisiert wird der ComedyHerbst von der Standortförderung und der Detaillistenvereinigung Pro Schlieren. Die Idee dahinter: Die Stadt bekannt und beliebt zu machen. Bekannt ist Schlieren durchaus, beliebt nicht immer. Trotzdem rangiert sie im Städteranking der Bilanz auf dem sehr guten 28. Platz aller Gemeinden über 10 000 Einwohner. Bei der Kultur haperts allerdings. Nur Rang 116. Das könnte der ComedyHerbst ändern.