Urdorf gegen Schlieren ist das höchstklassige Limmattaler Derby. Am Sonntagmorgen stieg es auf dem Chlösterli. Die Schlieremer hatten nicht nur einige Fans, sondern auch eine offene Rechnung mitgebracht. Zur Erinnerung: Letzte Saison gab es im ersten Derby ein 1:1-Unentschieden, das zweite gewann der FC Urdorf mit 0:2.

Es dauerte nicht allzu lange, bis ein gelbblauer Sieg viel wahrscheinlicher schien. In der 8. Minute wollte ein Urdorfer den Ball aus der Gefahrenzone bugsieren. Doch das Spielgerät geriet vor die Füsse eines Schlieremers, der den Ball sofort über den Urdorfer Goalie Sven Gammel ins Tor schoss.

In den folgenden Minuten konnten die Urdorfer besser mithalten. Beide Teams hatten Chancen, schossen aber übers Tor. Bis zur 29. Spielminute, als der Schlieremer Elio Scialdone seine Übersicht unter Beweis stellte. Er bot sich lautstark an, sprintete über die rechte Seite nach vorne und spielte schön zur Mitte. Sein erster Mitspieler verpasste zwar und der zweite schoss den Urdorfer Goalie an, doch den Abpraller konnten die Schlieremer im Tor versenken.

Die Urdorfer leisteten sich zu viele Fehlpässe bei der Spielauslösung durch die Mitte. Die Schlieremer reagierten jeweils schnell. In der 31. Minute verwerteten sie einen solchen Fehlpass eiskalt zum 0:3. Die Urdorfer blieben aber im Spiel, starteten zum Beispiel in der 37. Minute einen vielversprechenden Gegenstoss, den Schlieren mit einem kräftigen Rempler abbrach. Die gelbe Karte nahm man in Kauf.

Nach der Pause spielte Urdorf besser mit. Und schoss in der 65. Minute das 1:3, nachdem Schlieren-Goalie David Sugar den Strafraum verliess, um einen Ball zu sichern, damit es keine Ecke gibt. Sein Ball nach vorne landete dann bei einem Urdorfer, der sofort von ausserhalb des Strafraums ins leere Tor schoss. Nur zwei Minuten später schoss Schlieren aber ein ähnliches Tor zum 1:4. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch brachte Schlieren in der 73. Minute dann 1:5 in Front. In der 84. Minute musste Sven Gammel, der seine Vordermänner das ganze Spiel lang antrieb, nach einem Penalty ein letztes Mal hinter sich greifen. Den letzten Treffer schossen die Urdorfer in der 90. Spielminute zum 2:6-Endstand. Für Urdorf war es das erste und für Schlieren das zweite Spiel der noch jungen Saison.