Schlieren
Das Waldfondue der «Thors» kommt zurück – am 15. Januar schmilzt der Käse

Der Motorradclub Thors MC Swiss Limmattal führt seinen legendären Anlass dieses Jahr zum 13. Mal durch. Letztes Jahr fiel das Waldfondue wegen Corona aus.

David Egger
Drucken
Ran an den Käse mit den langen Gabeln: Das Waldfondue im Schlieremer Wald findet 2022 wieder statt.

Ran an den Käse mit den langen Gabeln: Das Waldfondue im Schlieremer Wald findet 2022 wieder statt.

zvg

«Da der Thors MC Swiss Limmattal letztes Jahr wegen der Pandemie kein Waldfondue durchführen konnte, freuen wir uns umso mehr auf den 15. Januar und möglichst viele neue Gesichter», schreibt der Motorradclub, der sein Clubhaus in Schlieren hat, in einer Mitteilung. Die Vorfreude ist also gross. Ebenso die Vorräte: Rund 80 Kilogramm Fonduekäse will der Thors MC Swiss Limmattal am 15. Januar ab 16 Uhr zum Schmelzen bringen.

Stattfinden wird das Waldfondue beim alten Reitplatz in Schlieren. Dieser ist vom Clubhaus in Richtung Uitikon ausgeschildert. Zudem wird der Club ab dem Alten Zürichweg einen Shuttlebus anbieten. «Jung und Alt werden sich bei einem gluschtigen Fondue direkt über dem Feuer, mit heissen Winter-Getränken aufwärmen. Für die kleinen Besucher und jene, die Käse nicht mögen, bieten die ‹Thors› Cervelats und Bratwürste zum Bräteln an. An diesem Abend bewirten die Member des Motorradclubs ihre Gäste auf das Beste», schreiben die «Thors».

Es handelt sich um die dreizehnte Durchführung des gerade auch bei Familien sehr beliebten Waldfondues. Da der Anlass draussen stattfindet, gilt keine Corona-Zertifikatspflicht oder dergleichen. Das Corona-Regime des Bundesamts für Gesundheit sieht für solche An­lässe lediglich eine Obergrenze von 300 Personen vor. Dass diese Grenze durchbrochen wird, ist trotz der Beliebtheit des Waldfondues nicht zu erwarten. Falls die «Thors» aufgrund geänderter Covid-Massnahmen den Anlass kurzfristig absagen müssten, wäre dies auf der Club-Website unter www.thors-mc.ch voraussichtlich am Donnerstag in einer Woche, also am 13. Januar, zu erfahren.

Lange Holzspiesse am lang ersehnten Fondue-Plausch

Wie der Klub auf Anfrage weiter mitteilte, werden je nach Bedarf vier bis sechs ­Fonduekessel aufgestellt. Anders als in anderen Jahren werden die Abstände aufgrund der Coronapandemie bewusst etwas grösser gewählt. Traditionell werden die Brotstückli am Waldfondue mit Gabeln mit langen Holzgriffen elegant in die Fonduekessel getaucht. Und lang war auch die Wartezeit auf das nächste Waldfondue. Letztmals fand es im Januar 2020 statt.

Aktuelle Nachrichten