Bezirksgericht Dietikon
Schlieremer Polizisten zu 16 Monaten bedingter Freiheitsstrafe verurteilt

Weil sie einen betrunkenen Schrebergärtner verprügelt, genötigt und beklaut haben, kassieren zwei Beamte der Stadtpolizei Schlieren wegen Amtsmissbrauchs und weiteren Delikten bedingte Freiheitsstrafen von je 16 Monate sowie Bussen von 500 Franken.

Attila Szenogrady
Merken
Drucken
Teilen
In diesem Schrebergarten im Stadtteil Ifang soll ein Mann geschlagen und getreten worden sein. FNI

In diesem Schrebergarten im Stadtteil Ifang soll ein Mann geschlagen und getreten worden sein. FNI

Florian Niedermann

Als der heute 42-jährige Beamte der Stadtpolizei Schlieren den Schuldspruch entgegennahm, reagierte er mit einem Kopfschütteln. Im Gegensatz zu seinem früheren Berufskollegen, der den Entscheid scheinbar regungslos zur Kenntnis nahm.

Die Stadt Schlieren stellt den 42-jährigen Beamten per sofort frei, wie Markus Bärtschiger (SP), Sicherheitsvorstand der Stadt, am Donnerstagmittag auf Anfrage erklärt.

Der heute 52-jährige Immobilienberater hat seinen Dienst bereits im letzten August wegen des belastenden Strafverfahrens quittiert. Beide Beschuldigten wurden nun wegen mehrfachen Amtsmissbrauchs, Freiheitsberaubung, mehrfacher Nötigung, sowie des Versuchs dazu, einfacher Körperverletzung, Hausfriedensbruchs sowie geringfügiger Sachentziehung zu bedingten Freiheitsstrafen von je 16 Monaten sowie 500 Franken Busse verurteilt.