Schlieren
Schlieremer Biotech-Firma testet erfolgreich Asthma-Therapie

Das Biotech-Unternehmen Cytos mit Sitz in Schlieren kommt bei der Entwicklung einer neuen Therapieoption von allergischem Asthma voran. Wie das Unternehmen kürzlich mitgeteilt hat, seien die Ergebnisse einer Studie erfolgsversprechend.

Drucken
In einem Labor von Cytos

In einem Labor von Cytos

Keystone

Bei der Studie handelt es sich um eine zufällige und placebokontrollierte Studie bei Patienten mit anhaltendem allergischem Asthma, die eine Langzeitbehandlung mit inhalativen Corticosteroiden (ICS) benötigen. Die Studie war zudem doppelt verblindet, was bedeutet, dass weder der Proband noch die Versuchsleiter wissen, ob der Proband zur Experimental- oder zur Kontrollgruppe gehört.

Die Studie wurde an fünf deutschen Zentren mit insgesamt 63 Patienten durchgeführt. Die Wirksamkeit des Stoffes CYT003 wurde über eine Dauer von zwölf Wochen bewertet. Den Probanden wurde der Stoff in sieben Injektionen wöchentlich bis zweiwöchentlich verabreicht. Laut Mitteilung erfüllte die Studie alle klinischen Endpunkte.

Die Asthmakontrolle der mit dem Stoff behandelten Patienten verbesserte sich trotz schrittweiser Absetzung der inhalativen Corticosteroide. Bei Patienten, die während der Testphase Placebo erhielten, führte die Absetzung der inhalativen Corticosteroide zu einer Verschlechterung der Erkrankung, wie Cytos in der Mitteilung schreibt. Die Behandlung mit CYT003 war sicher und wurde von den Patienten allgemein gut vertragen. (ksc)

Aktuelle Nachrichten