Rangierbahnhof
SBB treiben Lärmschutz beim Rangierbahnhof Limmattal voran

Der Lärm des Rangierbahnhofs Limmattal ist seit Jahrzehnten ein Ärgernis in der Region. Nun kommt Bewegung in die Angelegenheit.

Jürg Krebs
Merken
Drucken
Teilen
Unter Aufsicht des Bundes sollen die Lärmmessungen vom Frühjahr 2012 im Frühjahr 2013 wiederholt und erweitert werden. (Archiv)

Unter Aufsicht des Bundes sollen die Lärmmessungen vom Frühjahr 2012 im Frühjahr 2013 wiederholt und erweitert werden. (Archiv)

Limmattaler Zeitung

Wie die SBB am Mittwoch mitteilten, wurden bei einem Treffen im Stadthaus Dietikon mit Limmattaler Gemeinden, Vertretern der Kantone Zürich und Aargau und dem Bundesamt für Verkehr (BAV) weitere Lärmmessungen am Rangierbahnhof Limmattal beschlossen.

Unter Aufsicht des Bundes sollen die Lärmmessungen vom Frühjahr 2012 im Frühjahr 2013 wiederholt und erweitert werden. Dies geschehe nach dem abgeschlossenen Einbau von lärmreduzierenden Massnahmen auf dem Rangierbahnhof, so die SBB in ihrem Communiqué. Vorangetrieben wird der Einbau neuer Bremssegmente - sogenannte „Silent Segments" - bei allen zwölf Gleisbremsen. Sie sollen den hochfrequenten Bremslärm, der im Limmattal zu nächtlicher Ruhestörung führt, stark reduzieren. Für den Einbau der Bremssegmente bestand bislang kein Zeitplan.

Das Bundesamt für Verkehr hat bereits im März 2012 erste Lärmmessungen durchgeführt. Ein entsprechender Bericht liegt gemäss SBB vor. Alle Parteien sollen dazu bis Ende September 2012 Stellung nehmen können. Darüber hinaus will die SBB in Absprache mit den Anrainergemeinden in einer Studie weitergehende lärmreduzierende Massnahmen untersuchen und deren Effizienz und Anwendung auf die Anlagen im Rangierbahnhof Limmattal prüfen.