Seit heute Morgen empfängt die SBB ihre Kunden am Bahnhof Dietikon in einem neuen Bahnreisezentrum. Nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit befindet sich der Eingang nun statt neben den Billettautomaten rund 15 Meter weiter rechts, in einem Raum, der vorher von Mitarbeitenden von SBB Clean benützt wurde, wie Fritz Kläusli, Geschäftsführer des Bahnhofs sagt. «Ansonsten ändert sich für die Kunden aber nichts», betont er.

Kläuslis Mitarbeitende müssen sich jedoch erst noch an den Umzug in die neue Schalterhalle gewöhnen. Denn während sie vorher hinter Glasscheiben gearbeitet haben, empfangen sie die Kunden nun an drei offenen Schaltern. «Dies gehört zur Strategie der SBB», erklärt Kläusli. «Wir wollen näher beim Kunden sein.»

«Für den Fall der Fälle»

Die Nähe bedeutet jedoch auch, dass der Raum nun videoüberwacht werden muss. Und: Das Schalterteam – in Dietikon besteht es aus sieben Mitarbeitenden sowie drei Lernenden – musste eine Sicherheitsschulung absolvieren. «Nur für den Fall der Fälle», sagt Kläusli. Das Team habe «absolut positiv» auf die offenen Schalter reagiert.

Mit der Eröffnung der neuen Schalterhalle ist auch die erste Umbauphase des Bahnhofs Dietikon abgeschlossen. Ab sofort wird nun das bisherige Bahnreisezentrum umgebaut, damit dort in einigen Monaten das Café Spettacolo – heute neben dem Kiosk – einziehen kann.

Gleichzeitig wird auf der nördlichen Seite des Bahnhofs ein Anbau fertiggestellt, in welchen dann der Kebap-Stand, der sich heute neben den Billettautomaten befindet, einzieht. Auf der heutigen Verkaufsfläche des Cafés Spettacolo wird sich dann ein «Spar» einrichten. In der letzten Umbauphase wird ausserdem ein Brezelstand erstellt. Rund 70 Prozent des Erdgeschosses wird insgesamt neu gestaltet.

3,2 Millionen Franken Investition

Die SBB investieren total 3,2 Millionen Franken in den Umbau des Bahnhofgebäudes. Bis im Frühling 2012 sollen alle Arbeiten fertiggestellt sein.