Sanierung
Für 444'000 Franken: In Dietikon wird jetzt auch die Bahnhofstrasse zur Baustelle

Bald erhält die Bahnhofstrasse in Dietikon eine Generalüberholung. Die 444' 000 Franken teuren Arbeiten erfolgen im Rahmen des Limmattalbahn-Baus. Sie soll die Strasse sicherer und attraktiver machen.

Larissa Gassmann
Drucken
In der Bahnhofstrasse (rechts) sollen Mitte Januar die Bauarbeiten starten.

In der Bahnhofstrasse (rechts) sollen Mitte Januar die Bauarbeiten starten.

Larissa Gassmann

Ein neuer Strassenbelag, breitere Trottoirs, eine helle Strassenbeleuchtung und sieben Bäume: Die Dietiker Bahnhofstrasse soll einen neuen Look erhalten. Aktuell zeige sich der Belag «in einem sanierungsbedürftigen Zustand», wie der Dietiker Stadtrat mitteilt. Besonders Menschen, die auf Hilfsmittel wie Rollatoren und Rollstühle angewiesen sind, dürfte dieser Zustand Mühe bereiten. So ist der Übergang zur Fahrbahn im Bereich der Randsteine an mehreren Stellen mit Pflästerungen versehen, die schlecht begeh- und befahrbar sind.

Der Stadtrat hat für die Bauarbeiten 444 000 Franken bewilligt. Ausgeführt werden sie im Auftrag der Stadt Dietikon durch die Limmattalbahn AG. Wie die Limmattalbahn AG auf Anfrage mitteilt, werden die Arbeiten am 10. Januar starten und bis zu den Sommerferien andauern.

Beim Busverkehr gibt es eine Veränderung

Derzeit verkehren durch die Bahnhofstrasse mehrere Buslinien, beispielsweise jene in Richtung Bergdietikon und Schlieren. Dies soll sich laut Fahrplan aber bereits ab Mitte Dezember dieses Jahres ändern, wie die Verkehrsbetriebe Zürich bestätigen. So werden die Busse ab 13. Dezember wieder normal vom Bahnhof her abfahren.

Laut Stadtrat soll die Bahnhofstrasse «künftig Bestandteil des lebendigen Stadtraums werden». Als «bedeutende Achse für den Fussverkehr» soll sie sich zu einer «durchlässigen Schnittstelle» zwischen dem Zentrum und dem Bahnhof entwickeln. Derzeit besiedeln Geschäfte wie der Intercoiffure Ungricht oder Tiefenbacher Schuhe die Strasse. Bereits in ihr neues Gebäude an der Zürcherstrasse weggezogen ist derweil die Raiffeisenbank.

«Deutliche Aufwertung» des Stadtraums

Der Stadtrat sieht vor, dass mit der Belagssanierung in der Bahnhofstrasse eine Erhöhung der Verkehrssicherheit und eine «deutliche Aufwertung» des Stadtraums einhergehen. Verbreitet werden soll etwa das südliche Trottoir. Bereits Bestandteil des Projektperimeters der Limmattalbahn ist die Sanierung der Mündungsbereiche der Bahnhofstrasse in die Poststrasse und der Zürcherstrasse. Davon zeugen heute diverse Baustellenabschrankungen.

Der übrige, etwa 150 Meter lange Abschnitt der Bahnhofstrasse ist dabei der einzige Strassenabschnitt, «der noch nicht gemäss Gestaltungskonzept Strassenraum der Limmattalbahn gestaltet ist». Dessen Sanierung soll im Rahmen des Baus der Limmattalbahn erfolgen, «da sich dadurch wertvolle Synergien ergeben».

Die Bauarbeiten rund um die Limmattalbahn sollen im ersten Halbjahr 2022 vollständig abgeschlossen werden. Danach folgen schliesslich die Testfahrten über die Neubaustrecke, bevor die Limmattalbahn im Dezember des kommenden Jahres zum Fahrplanwechsel ihren Betrieb aufnimmt.

Aktuelle Nachrichten