Das Karussell vor der reformierten Kirche Oberengstringen kommt ganz ohne die üblichen Blinklichter und Musikboxen aus. Eine Oberengstringer Lehrerin stösst es mit einem Stecken an und Inhaber Roger Burnens singt ein Lied, während die kleinen Gäste die Fahrt geniessen.

Das Karussell ist nur eine der verschiedenen Attraktionen, die der Bazar diesen Dienstag und Mittwoch für die Besucher bereit hält. Im Untergeschoss der Kirche fällt das Auge als erstes auf die verschiedenen Auslagen des Flohmarkts. Einen Stock höher locken goldiger Modeschmuck, ein Stand mit frischem Gemüse, Bücher und Kleider die Besucher an, ihre Taschen mit neuen Habseligkeiten zu füllen.

Peter Lissa, Organisator und Sozialdiakon der reformierten Kirche, ist zufrieden: «Bis jetzt läuft es sehr gut», sagt er. In den letzten Jahren hätte die Gruppe aus rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern jeweils bis zu 16 000 Franken eingenommen. «Dieses Geld wird aufgeteilt und dieses Jahr in drei verschiedene soziale Projekte investiert», so Lissa.

Hinter dem Flohmarkt beginnt die Second-Hand-Kleider-Boutique und weiter hinten die Attraktionen für die Kinder mit Kinderschminken und Lebkuchen-Verzieren sowie ein Restaurant mit Kaffeestube. «Natürlich ist auch das Karussell seit Jahren ein besonderes Magnet für die Kinder», sagt Lissa.