Schlieren
Samba-Fussball à discrétion in der Unterrohrhalle

An zwei Wochenenden findet der 9.Bellini-Cup statt – das nationale U13-Turnier gewann der FC Aarau.

Ruedi Burkart
Drucken
Teilen
Samba-Fussball in der Unterrohrhalle in Schlieren
4 Bilder
Kampf mit allen Mitteln. Die Teams von GC (in orange) und Wohlen schenkten sich nichts, die Grasshoppers gewannen 2:0.
Foul! Der Ref hats gesehen und pfeift Freistoss.
Die FCZ-Junioren (in Dunkelblau) beim 3:0 gegen Zugerland.

Samba-Fussball in der Unterrohrhalle in Schlieren

Hallenfussball hat beim FC Schlieren eine grosse Tradition. Seit über 35 Jahren organisiert der Verein Turniere für Nachwuchsteams. Seit neun Jahren nennt sich der Event nach dem Sponsor «Bellini-Cup». Und laut André Hügli soll dies auch noch eine Weile so bleiben. «Der Vertrag verlängert sich immer um ein Jahr», so der OK-Boss. Hügli kümmert sich das dritte Mal um das Turnier. Doch nun soll Schluss sein – endgültig. «Die Ausgabe 2015 war meine letzte.» Und da auch Marcello Stellato als bewährter Chef Spielbetrieb nach zehn Jahren seinen Dienst quittiert, ist der Vereinsvorstand um Präsident Mauro Fulginei gefordert. «Sie werden eine gute Lösung finden», ist Hügli überzeugt.

Offen ist auch, in welcher Form das Schlieremer Hallenturnier nächstes Jahr durchgeführt wird. Dass erneut an zwei Wochenenden gespielt wird, scheint sicher. Aber ob wieder die nationale U13-Kategorie angeboten wird, ist noch nicht sicher. Am Freitag sorgten die zehn Teams bei diesem Turnier für einige spielerische Höhepunkte. Es war schlicht ein Genuss, zu später Stunde den Nachwuchs-Kickern von GC, dem FCZ oder auch dem FC Basel zuzuschauen. Schliesslich gewann der FC Aarau den Final kurz vor Mitternacht mit 2:0 gegen Basel. Die Grasshoppers kamen nach einem 3:2-Erfolg im «kleinen Final» gegen das Team Liestal auf Rang drei.

Bellini-Cup 2015 - Die Besten

U13 national: 1. Aarau. 2. Basel. 3. Grasshoppers Campus. 4. Team Liestal United. – Total 10 Teams.

U12: 1. Frick. 2. Romanshorn. 3. Dietikon. 4. Affoltern am Albis. - Total 12 Teams.

Junioren D, 1. Stärkeklasse: 1. Höngg. 2. FC Zürich (Wettswil). 3. LetziKids. 4. fussblltalent.ch – Total 12 Teams.

Junioren C: 1. Team Zugerland. 2. Schlieren. 3. Red Star. 4. Dietikon. – Total 10 Teams.

U11: 1. LetziKids. 2. Grasshoppers. 3. Wiedikon. 4. Schlieren.

Junioren E: 1. Schlieren. 2. Tägerig. 3. Fussballschule Limmattal. 4. Fislisbach.

Pech hatte im Turnier der C1-Junioren tags darauf hingegen der Gastgeber. Schlierens Nachwuchs spielte sich bis in den Final, musste dort jedoch im Penaltyschiessen dem Team Zugerland den Vortritt lassen.

Am Samstag gehts weiter

Noch ist in Schlieren übrigens nicht Schluss mit Budenzauber. Am kommenden Wochenende zeigen die U12- und U13-Footeco-Teams sowie die E- und F-Junioren, was sie draufhaben. «Wir bieten Fussball à discrétion», sagt OK-Boss André Hügli und schmunzelt. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.