Oberengstringen
Rotwein vom Kirchweg gewinnt Swiss Wine Vintage Award

Die Malbec-Assemblage aus dem Jahr 2006 ist sehr gut gereift. Jetzt hat sie einen Vintage-Award gewonnen. Es ist überraschend, dass der Wein so gut herausgekommen ist, denn zur Zeit der Ernte waren die Reben erst zweijährig.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Edler Tropfen: Der Oberengstringer Malbec Cabernet Cubin aus dem Jahr 2006. ZVG

Edler Tropfen: Der Oberengstringer Malbec Cabernet Cubin aus dem Jahr 2006. ZVG

zvg

Ein auf dem Rebhang der Gemeinde Oberengstringen angebauter Rotwein wurde gestern Mittag in Zürich mit dem Swiss Wine Vintage Award ausgezeichnet. Der Preis zeichnet zehn Jahre alte und damit seltene Weine aus, die besonders nobel gereift sind. Mit 17,5 Punkten hat es die Oberengstringer Assemblage von Malbec und Cabernet Cubin aus dem Jahr 2006 nun unter die besten 42 Weine geschafft, die 17 Punkte oder mehr erzielten.

Gemeindepräsident André Bender (SVP) freut sich: Obwohl er gestern als Kantonsrat im Einsatz war, ging er auch noch an die Preisverleihung. Bender sagt: «Die Auszeichnung haben wir der guten Arbeit von Urs Zweifel zu verdanken.» Der Winzer der Höngger Firma Zweifel Weine hat den Oberengstringer Rebhang am Kirchweg seit 2003 gepachtet und produziert damit jährlich 5000 Flaschen Weiss- und Rotwein.

Je nach Jahr enthalten 800 bis 2000 Rotwein-Flaschen auch den Saft der Rebsorte Malbec, entweder gemischt oder sortenrein. In der Schweiz ist Malbec ein seltener Tropfen. Noch in den 90er-Jahren bis und mit 2003 zählte das Bundesamt für Landwirtschaft in seiner weinwirtschaftlichen Statistik keinen einzigen Malbec-Rebhang – heute sind es allein im Kanton Zürich 450 Aren, was rund einen Viertel des Schweizer Malbec-Anbaus ausmacht.

Jener in Oberengstringen gehörte zu den allerersten, dank Pionier Urs Zweifel. Komplett überrascht ist er nicht ob der Auszeichnung: Zweifel hat um die Chancen seines Weins gewusst. «Unser Rebhang hat eine ausgezeichnete Lage, der Oberengstringer Werkhof lagert die Weine in einem guten Keller und der Wein ist kräftig und reift sehr harmonisch.» Dies gelte für alle Jahrgänge, nicht nur den 2006er.

Ein halber Punkt mehr liegt drin

Überraschend ist es trotzdem, dass der 2006er so gut herausgekommen ist. Denn zur Zeit der Ernte waren die Malbec-Rebstöcke gerade erst zwei Jahre in Oberengstringen. Dabei wissen selbst Laien: Je älter die Reben, desto besser der Wein und desto eher lässt er sich lange lagern. «Inzwischen sind die Gerbstoffe etwas weicher, weil die Reben älter sind. Ich kann mir gut vorstellen, dass der 2014er in zehn Jahren einen halben Punkt mehr holt», so Zweifel.

Zu kaufen gibt es den Malbec Cabernet Cubin bei Zweifel Weine und im Online-Shop der Gemeinde Oberengstringen. Zurzeit verfügbar sind die Jahrgänge 2012, 2013 und 2014. Zudem steht der Wein auch auf der Karte von einigen Restaurants.