Spatenstich
«Riesiger Meilenstein»: Karin Bertschi baut dritten Aargauer Recyclinghof

Zusammen mit ihren drei Geschwistern Sabine Frei-Bertschi (31), Daniel Bertschi (29) und Olivia Bertschi baut die SVP-Grossrätin einen Recyclinghof in Spreitenbach.

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
Karin Bertschi wurde am Mittwoch für den SRF-«Reporter» gefilmt.

Karin Bertschi wurde am Mittwoch für den SRF-«Reporter» gefilmt.

UHG
Karin Bertschis neuer Recyclinghof

Karin Bertschis neuer Recyclinghof

UHG

Ende August hatte sie als einfache Kantonsparlamentarierin einen Auftritt am nationalen Parteitag der SVP. Letzte Woche durfte sie im SRF-«Club» mitdiskutieren (Thema: «Jugend ohne Rebellion»). Und noch diesen Monat will das SRF an einem Sonntagabend einen «Reporter» über Karin Bertschi ausstrahlen. Die Wynentalerin steht dabei nicht nur als Politikerin, sondern auch als Unternehmerin im Rampenlicht. Gestern war Spatenstich ihres neusten Grossprojektes – und letzter «Reporter»-Drehtag.

An bester Verkehrslage

«Für uns ist das Recycling-Paradies in Spreitenbach ein riesiger Meilenstein», erklärt Karin Bertschi (27). Die Firma Recyling-Paradies AG baut auf einem 55 Aaren grossen Areal ihren dritten Recyclinghof nach Reinach und Hunzenschwil. An bester Verkehrslage an der stark befahrenen Industriestrasse Ost (Tivoli, Ikea). Laut Bertschi beträgt das Investitionsvolumen in Spreitenbach mehrere Millionen Franken: «Die Sammelstelle wird voraussichtlich im Herbst/Winter 2018 in Betrieb genommen.» Und das nächste, das vierte Projekt ist auch bereits in der Pipeline: Konkrete Details kann Bertschi allerdings noch nicht verraten.

Karin Bertschi
14 Bilder
Bertschi und Sigi Ladenbauer haben im Stadthaus Baden zivil geheiratet.
Die Recycling-Unternehmerin will in Spreitenbach zwei Hallen für ein neues Recycling-Paradies.
Bertschi leitet das «Recycling-Paradies» mit den beiden bisherigen Standorten in Hunzenschwil und Reinach AG – und dies offenbar erfolgreich.
Karin Bertschi erzielte bei den Aargauer Grossratswahlen im Oktober 2016 im Bezirk Kulm das beste Wahlergebnis und zog für die SVP in den Grossen Rat ein.
Vor den Wahlen bezeichnete sie sich selbst als «politisches Greenhorn».
Karin Bertschi erzählte: «Die Idee für eine Kandidatur hatte meine kleine Schwester Olivia – im Beisein von Toni Brunner.»
Ihr Wahlkampf bestand vor allem aus dem Besuch verschiedener Podien...
...und grossen Wahlplakaten.
Karin Bertschi steht als Militärangehörige auch für die Schweizer Armee im Einsatz. (Archivbild von 2013)
Sie leistet ihren Dienst bei der Luftwaffe in Dübendorf, wo sie mithilft, dass die Übermittlungs- und Radarsysteme funktionieren. (Archivbild 2013)
Bertschi absolvierte als Pilotenanwärterin die Sommer-Rekrutenschule 2009 bei den Fliegertruppen in Dübendorf, gab aus gesundheitlichen Gründen ihren Traum als Militärpilotin nach der Unteroffiziersschule jedoch auf. (Archivbild 2013)
Nach den Grossratswahlen musste Karin Bertschi zu einem klärenden Gespräch mit der SVP-Leitung antraben. Denn für Gesprächsstoff sorgte, dass ihr Freund Siegfried Ladenbauer (43) in Wettingen ein Haus baut und dass sie womöglich zu ihm zieht – und dass sie das womöglich schon vor den Wahlen im Auge hatte.
Ein Bertschi-Foto von ihrer Facebook-Seite.

Karin Bertschi

ZVG

«Stöckelschuhtauglich»

Die Hallen in Spreitenbach sollen «stöckelschuhtauglich» sein, wie Karin Bertschi betont. Es können dereinst über 30 Entsorgungsgüter abgegeben werden. An sechs Tagen in der Woche, witterungsgeschützt in Hallen. Warum investieren die Bertschis in der Shoppingcenter-Gemeinde? «Kurz nach der Eröffnung unseres Recycling-Paradieses in Hunzenschwil haben uns Kunden aus der Region Baden angesprochen und erklärt, dass sie auch im Limmattal so eine Anlage wünschen», erklärt Karin Bertschi.

Ab diesem Zeitpunkt hätten sie eine passende Industrieparzelle gesucht. «Wir sind sehr glücklich, dass wir zusammen mit der Gemeinde ein tolles Projekt ausarbeiten konnten. Und dass wir bald ganz viele PET-Flaschen, Büchsen, Elektroschrott, Getränkekartons und anderes sammeln können.»

Karin Bertschi ist Geschäftsführerin der Recycling Paradies AG. Die Firma, die 2011 aus der Bertschi Mulden + Container AG (Reinach) entstand, gehört ihr und ihren drei Geschwistern.