Dietikon
Revierförster warnt, den Wald zu betreten

Das Unwetter der letzten Nacht hat in den Limmattaler Wäldern deutliche Spuren hinterlassen. «Es sieht zum Teil aus wie nach dem Sturm Lothar», sagt der Dietiker Revierförster Felix Holenstein.

Merken
Drucken
Teilen
Dieser Weg im Dietiker Roehrenmoos ist versperrt
14 Bilder
Deshalb wurde er von der Polizei gesperrt
Viel zum Aufräumen
 Der Sturm hat Bäume umgeknickt und teilweise samt dem Wurzelstock aus dem Boden gerissen
Heruntergerissene Äste versperren die Trottoirs und Strassen
Heruntergerissene Stromleitungen im Fondli
Noch hängen die Hagelkörner in den Netzen
Meterlange Äste müssen von den Einsatzkräften entfernt werden
Umstürzende Tannen haben ganze Gartenanlagen unter sich begraben
Andreas Petrin schickte uns dieses Foto eines entwurzelten Baumes
 Beim Limmat Stauwehr in Dietikon liegen Bäume im Wasser. Bild: Andreas Petrin
Unwetter wütete in Dietikon
 Auch dieser von Theo Frey bildlich festgehaltene Baum ist durch das Unwetter umgefallen

Dieser Weg im Dietiker Roehrenmoos ist versperrt

Matthias Kessler

Es sei derzeit extrem gefährlich, den Wald aufgrund umgeknickter Bäume und loser Äste, die auf die Wege herunterfallen könnten, zu betreten. Er rät deshalb davon ab, derzeit den Wald im Gebiet Röhrenmoos im südwestlichen Teil von Dietikon zu betreten. (mke/ksc)