Gateway Limmattal

Rekingen preist sich als Alternative zum Gateway-Projekt im Limmattal an

Auf dem Areal des Rangierbahnhofs Limmattal ist der Gateway geplant.

Auf dem Areal des Rangierbahnhofs Limmattal ist der Gateway geplant.

Die Standortgemeinden Dietikon und Spreitenbach vom Gateway-Projekt leisten weiterhin erbitterten Widerstand. Nun wittert die Betreiberin des Terminals Rekingen doch noch eine Chance.

SBB Cargo hat den Containerterminal in Rekingen als Alternative zum aktuellen Projekt Gateway Limmattal bereits geprüft und als ungeeignet verworfen. Das hat der Projektleiter Beat Lampart in einem Interview mit der Limmattaler Zeitung vom April erklärt. Der Standort Rekingen am Rhein hätte den Nachteil, dass 80 bis 90 Prozent der Container statt mit der Bahn mit Lastwagen weitertransportiert werden müssen. Ein solches Konzept sei aus seiner Erfahrung nicht bewilligungsfähig, so Lampart.

Transport: 80 Prozent per Strasse

Weil aber im Limmattal der Widerstand der Standortgemeinden Dietikon und Spreitenbach gegen das Gateway-Projekt gross ist und auch die Branchenorganisation Swiss Shipper's Council am Standort zweifelt, wittert die Betreiberin des Terminals Rekingen - die Basler Firma Swissterminal AG - ihre Chance. Mit einem Ausbau ihres Standorts Rekingen für 20 Millionen Franken sei das Problem Limmattal zu lösen, sagte CEO Roman Mayer am Mittwoch gegenüber der Nachrichtensendung «Echo der Zeit».

Mayer zweifelt zudem daran, dass die im Limmattal vorgegebene Aufteilung 20/80 eingehalten werden könne. Vom Gateway Limmattal aus müssen nämlich mindestens 80 Prozent der Container per Bahn weitertransportiert werden. Mayer glaubt, in der Realität sei es gerade umgekehrt - was zwar im Limmattal ein Problem darstelle, nicht aber in Rekingen. Mayer will deshalb sein Projekt dem Bund schmackhaft machen.

SBB halten nichts von Idee Rekingen

SBB-Chef Andreas Meyer erklärte im «Echo der Zeit» nochmals, was Lampart bereits kundgetan hat, dass nämlich die SBB am Standort Limmattal festhalten, Rekingen sei als Alternative ungeeignet.

Für die SBB und ihre Strategie ist die Kombination des Containerterminals mit dem ebenfalls im Limmattal liegenden grössten Rangierbahnhof der Schweiz von zentraler Bedeutung. Das auf 160 Millionen Franken veranschlagte Gateway soll 2018 seinen Betrieb aufnehmen. Derzeit läuft das Plangenehmigungsverfahren.

Meistgesehen

Artboard 1