Würenlos A1
Reh verursachte auf der A1 bei Würenlos gleich zwei Unfälle

Am Sonntagabend kam es auf der Fahrbahn A1 in der Nähe der Autobahnraststätte Würenlos zu einem Rückstau in beide Fahrtrichtungen. Verantwortlich dafür war ein Reh, welches bei einer Kollision mit einem Auto auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde.

Merken
Drucken
Teilen
Der Unfall ereignete sich nach der Autobahnraststätte Würenlos.

Der Unfall ereignete sich nach der Autobahnraststätte Würenlos.

Keystone

Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt, sei ein Automobilist um 20.15 Uhr in Richtung Bern unterwegs gewesen. Kurz nach der Raststätte Würenlos sei er von einem Reh überrascht worden, das sich auf der Fahrbahn befand. «Bei der nicht mehr vermeidbaren Kollision wurde das Tier auf die Gegenfahrbahn geschleudert – direkt vor ein herannahendes Auto», heisst es weiter. Dessen Lenker habe eine Vollbremsung ausgelöst. Der Lenker des nachfolgenden Fahrzeuges habe nicht mehr rechtzeitig bremsen könne und sei mit grosser Wucht gegen das vor ihm befindliche Auto geprallt. Dabei verletzte sich der Fahrer des zweiten Autos. Das Reh war auf der Stelle tot.

An den drei Autos entstand grosser Schaden, dessen Höhe die Kantonspolizei auf rund 100 000 Franken schätzt. Die Kollisionen führten in beiden Fahrtrichtungen zu Verkehrsbehinderungen mit Rückstau. Die Fahrbahnen waren kurz vor 22 Uhr geräumt.