Birmensdorf
Reformierte streichen Diakoniestelle

Die reformierte Kirchgemeinde Birmensdorf-Aesch streicht ihre Diakoniestelle. Den Antrag, die 50-Stellenprozente aufzuheben, genehmigten die Stimmberechtigten an der Kirchgemeindeversammlung einstimmig.

Merken
Drucken
Teilen
Reformierte Kirche Birmensdorf.

Reformierte Kirche Birmensdorf.

Limmattaler Zeitung

In der Diskussion betonte die Kirchenpflege, dass es nicht darum gehe, keine sozialdiakonische Arbeit mehr in der Gemeinde zu leisten. Aufgrund der gemachten Erfahrungen soll aber ein Ausbau dort ermöglicht werden, wo sich Bedürfnisse zeigen. Da dazu nur eine Teilzeitstelle eingesetzt werden könne, sei es von grosser Bedeutung, das die Stelleninhaberin in Ortsnähe wohne, so die Kirchenpflege. Allenfalls sei auch an eine übergemeindliche Zusammenarbeit zu denken.

Im weiteren Verlauf der Kirchgemeindeversammlung genehmigten die Stimmberechtigten auch das Budget 2015 ohne Gegenstimme. Es weist bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von elf Prozent einen Aufwandüberschuss von 45 500 Franken auf. Dieser wird dem Eigenkapital entnommen. (fni)