Urdorf
Reformierte erhöhen Steuerfuss von neun auf zehn Prozent

Acht Jahre nach der Steuersenkung hat die reformierte Kirche Urdorf nun eine Steuererhöhung beschlossen.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Der Steuerfuss der reformierten Kirche Urdorf erhöht sich per 2018 auf zehn Prozent. Im Bild: die alte reformierte Kirche Urdorf.

Der Steuerfuss der reformierten Kirche Urdorf erhöht sich per 2018 auf zehn Prozent. Im Bild: die alte reformierte Kirche Urdorf.

David Egger

Für reformierte Urdorferinnen und Urdorfer erhöht sich 2018 die Steuerrechnung. Die 65 Stimmberechtigten an der Kirchgemeindeversammlung genehmigten am Sonntag das Budget mit dem neuen Steuerfuss von zehn Prozent.

Zuletzt wurde der Steuerfuss 2009 geändert, als er von zehn auf neun Prozent gesenkt wurde. Das Budget 2018 resultiert in einem Defizit von rund 80 000 Franken, womit sich das Eigenkapital 2018 auf 4,2 Millionen Franken reduziert.

Im Weiteren wurde der Antrag angenommen, die bisher befristete Jugendarbeiterstelle per Februar 2018 in eine ordentliche Anstellung umzuwandeln. Das Pensum bleibt bei 80 Prozent. Die Stelle wurde 2015 für zunächst drei Jahre eingeführt, nachdem die Kirchgemeindeversammlung dies 2014 genehmigt hatte.