Das geht aus der Weisung zur Schulgemeindeversammlung vom 11. Juni hervor (siehe Kontext).

Laut Schulpflege ist das gegenüber dem Voranschlag um rund 783 000 Franken bessere Resultat zu einem grossen Teil auf höhere Steuererträge zurückzuführen. «Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der Steuernettoertrag der Primarschule insgesamt rund 854 500 Franken besser ausgefallen ist als das erwartete Ergebnis von rund 7,2 Millionen Franken», heisst es im Weisungstext.

Projekte wurden verschoben

So sei im Steuerabschluss der Gemeinde Geroldswil der budgetierte, einfache Staatssteuerertrag zu 100 Prozent um rund 1,06 Millionen Franken übertroffen worden. Auch der Steuerabschluss der Gemeinde Oetwil weise diesbezüglich ein um rund 231 500 Franken besseres Ergebnis aus als budgetiert.

Diese positiven Resultate hätten der Primarschulgemeinde Mehrerträge von rund 415 000 Franken gegenüber dem Voranschlag eingebracht. Die Steuern früherer Jahre seien ebenfalls unerwartet höher ausgefallen als budgetiert. Zugunsten der Primarschule seien dadurch Mehrerträge von rund 340 500 Franken gegenüber dem Budget zu verzeichnen.

Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen schliesst mit Nettoinvestitionen von rund 702 000 Franken ab. Dies sind rund 459 000 Franken weniger als budgetiert.

«Im Wesentlichen haben Projektverschiebungen auf später, diverse Kostenersparnisse und Subventionsbeiträge der Gebäudeversicherung Kanton Zürich zum besseren Ergebnis beigetragen», schreibt die Schulpflege. Der grösste Teil der Investitionen, knapp 626 000 Franken, wurden für die feuerpolizeiliche Sanierung im Schulhaus Huebwies in Geroldswil aufgewendet.

Durch den Ertragsüberschuss beläuft sich das Eigenkapital per Ende 2012 auf rund 6,4 Millionen Franken.