Eine junge Frau im rosa Kleid steht vor einer malerischen Flusslandschaft. Eine Szenerie, wie gemacht für ein Musikvideo, in der es um Freiheit und Aufbruch geht. Die 15-jährige Vanessa ist Protagonistin im Video zum Song «Du» und bewegt gekonnt ihre Lippen zum Playback. Die Sängerstimme, die emotionale Phrasen wie «lass sie reden, leb dein Glück!» rappt, gehört allerdings nicht ihr, sondern einem Mann.

Der Dietiker Rapper Siga tritt in seinem neusten Video nur sekundenweise auf. Das Rampenlicht überlässt er Vanessa, die seine Worte simultan in Gebärdensprache übersetzt. Als hörende Tochter gehörloser Eltern kann sie den Song hören und ihn gleichzeitig gehörlosen Zuschauern übersetzen.

Seit seiner Jugend macht Siga, der mit bürgerlichem Namen Siva Ganesu heisst, mit Leidenschaft Rapmusik. Seine Videos mit deutschem Sprechgesang, die er seit ein paar Jahren in seinem eigenen Tonstudio in Zürich produziert, erreichen auf Youtube regelmässig Zehntausende Klicks. Sein dunkler Teint, den er seiner tamilischen Herkunft verdankt, passt perfekt zum Rapper-Image.

Siga feat. Vanessa - Du

Post von gehörlosem Fan

Dass ihm ausgerechnet ein Mädchen aus Bern einen Fanbrief schickte, freute den jungen Vater besonders. Sie sei gehörlos und wolle so gerne seine Musik verstehen, schrieb die siebenjährige Melanie darin. Die Idee, Hörbehinderten seine Lieder zugänglich zu machen, liess Siga nicht mehr los. Er schrieb Gehörlosen-Organisationen an und startete einen Aufruf auf Facebook. Nach vergeblicher Suche in der Schweiz stiess er auf Vanessa aus der deutschen Pfalz-Region.

Gebärdensprachen sind je nach Land unterschiedlich, selbst die drei deutschsprachigen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz haben verschiedene Gebärdensprachen. Wie also hat Sigas kleiner Fan auf Vanessas Gehörlosenübersetzung reagiert? «Melanie hat die hochdeutschen Gebärden zum Glück sehr gut verstanden und sich total über das Lied gefreut», sagt der Rapper. 

Er versteht sich darauf, in der Musikwelt wie im wahren Leben zwischen der Rolle des bösen Buben und des Kinderfreunds hin und her zu wechseln. Seine Fähigkeiten in Kickboxen und Taekwondo führten den gelernten Industriemechaniker einst aus Deutschland, wo er aufwuchs, in die Schweiz. Eine Sicherheitsfirma stellte ihn hier als Personenschützer ein. Abseits des Berufs ist er ein liebevoller Papa, der ganz vernarrt ist in seinen zweijährigen Sohn. In seinen Musikvideos tritt er mal als Gangster mit Sonnenbrille und Lederjacke auf, mal freundlich-sanft mit schief aufgesetzter Wollmütze. Im Lied «Du», dessen Videoclip in Gebärdensprache übersetzt ist, ruft er dazu auf, den eigenen Weg zu finden. In der demnächst erscheinenden Produktion «Zieh dich aus» mimt er den Macho-Verführer.

«Grundsätzlich sollen meine Songs jugendfrei sein», sagt Siga. Die obszönen Texte vieler Rapsongs lehnt er ab. «Ich will, dass auch mein Sohn meine Lieder mithören kann, und wähle deshalb eine angemessene Sprache für meine Texte.»

Ermutigung von Schauspielstars

Ob der verschiedenen Rollen als Musiker verwundert es nicht, dass die Worte eines Schauspielers den heute 31-Jährigen zum entscheidenden Schritt ins Musikgeschäft ermutigten. Als Personenschützer war der Wahlschweizer für die Sicherheit namhafter Prominenter verantwortlich, die privat oder beruflich die Schweiz besuchten. Eine Autofahrt mit den Hollywoodstars Denzel Washington und Samuel L. Jackson war dabei nichts Aussergewöhnliches in Sigas Berufsalltag. Auch als die beiden Schauspielkollegen während der Fahrt Richtung Zürich anfingen, sich mit Singspielen herauszufordern, verhielt er sich professionell stumm.

Plötzlich sollte auch Chauffeur Siga ins Lied einstimmen, was er zunächst ausschlug. Nach erneuter Aufforderung gab er den Hollywoodstars eine Kostprobe seiner Rap-Kompositionen zum Besten, worauf diese begeistert reagierten. «Mach was daraus», waren Washingtons letzte Worte, bevor er sich in Zürich verabschiedete. Siga nahm ihn beim Wort. Um die Geschichte zu vervollständigen, räumt er jedoch lachend ein, dass auch seine Frau ihn seit jeher ermutigte, seine Musikleidenschaft professionell zu betreiben.

Denzel Washington lag nicht falsch, als er im Dietiker Starpotenzial sah. Die Investitionen in professionelle Aufnahmen zahlten sich aus, die Menschen klickten immer mehr Siga-Songs an. Durch das Lied «mein Schatz» wurde die Plattenfirma Amber Music auf ihn aufmerksam. Mit dem Gebärden-Projekt für das Lied «Du» trat Siga in eine neue Welt ein – diejenige der sichtbaren Musik. Er plant, auch zukünftig Songs in Gebärdensprache zu übersetzen: «Auf das Projekt haben mir so viele Menschen mit Hörbehinderung geschrieben, dass ich richtig überwältigt war.»