Bergdietikon
Ralf Dörig (FDP) kandidiert als Ammann – Urs Emch als Vize-Ammann

SVP und FDP sind sich einig, wie sie ab Januar regieren wollen – fehlt nur noch der Segen des Bergdietiker Volkes. Auch die Ressortaufteilung innerhalb des Gemeinderats ist nun geklärt.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Bergdietikon: Am 15. Oktober wählt das Dorf den neuen Gemeindeammann und den neuen Vize-Ammann.
13 Bilder
Als neuer Gemeindeammann kandidiert Ralf Dörig (FDP). Es ist nicht das erste Mal für ihn, dass er in Bergdietikon an der Spitze steht. Er war früher Feuerwehr-Kommandant. Dörig ist seit 2014 Gemeinderat. Für ihn als Ammann spricht zudem, dass er bei den Gemeinderatswahlen im Juni am meisten Stimmen aller Kandidaten holte.
Als Vize-Ammann kandidiert SVP-Parteipräsident Urs Emch, der wie Dörig auch seit 2014 im Gemeinderat sitzt.
Damit folgt Emch auf Urs Vogel, den heutigen Vize-Ammann (ebenfalls SVP). Er tritt per Ende 2017 zurück. Gemeinderat ist er seit 2006.
Mit ihm geht auch Gemeindeammann Gerhart Isler. Er wird als vorerst letzter Gemeinderat der Ortspartei Bürgerforum in die Geschichte eingehen. Im Gemeinderat ist der frühere Verleger der Zeitung "Finanz und Wirtschaft" seit 2010.
Die dritte im Bunde der Zurücktretenden ist Brigitte Diggelmann (parteilos). Damit geht eine grosse Ära zu Ende: Sie war seit 2002 im Gemeinderat und ist damit die amtsälteste Gemeinderätin.
Und damit zu den Neuen: Paul Monn (parteilos) ist ab 1. Januar 2018 Gemeinderat. Heute ist er noch Präsident der Finanzkommission.
Ebenfalls neu im Gemeinderat ist Françoise Oklé, FDP-Präsidentin und alt Vizeschulpräsidentin von Bergdietikon. Sie erreichte bei den Gesamterneuerungswahlen im Juni das beste Resultat der aller neu gewählten Gemeinderäte.
Auch Jean-Claude Rebetez (FDP) ist in Bergdietikon ein bekanntes Gesicht, präsidierte früher die FDP und war unter anderem in der Finanzkommission. Nun wird auch er per 1. Januar 2018 Gemeinderat.
Der neu zusammengesetzte Gemeinderat hat auch die Ressortaufteilung bereits bestimmt. Ralf Dörig wird neu das Ressort Sicherheit führen, Urs Emch übernimmt das Ressort Bau, Planung, technische Betriebe und Infrastruktur.
Françoise Oklé übernimmt das Ressort Bildung. Das passt, war sie doch früher Vizepräsidentin der Schulpflege. Paul Monn wird für das Ressort Soziales, Gesundheit und Alter zuständig sein. Und die Finanzen sind unter der Obhut von Jean-Claude Rebetez.
Für die Legislatur 2018 bis 2022 ist noch etwas weiteres klar: Das Alterszentrum Hintermatt, das zurzeit immer noch beim Verwaltungsgericht liegt, wird auch diese Legislatur prägen. Es ist das heisseste Eisen in der Bergdietiker Politik. Ein weiteres wichtiges Projekt, das die Gemeinde schon länger begleitet, ist die Sanierung der heute zuweilen etwas holprigen Kantonsstrasse 412 (Bergstrasse) durch das Dorf. Der Verkehr auf dieser Strasse nimmt stetig zu.
Ralf Dörig will Ammann werden und Urs Emch Vize-Ammann Bergdietikon

Gemeindehaus Bergdietikon: Am 15. Oktober wählt das Dorf den neuen Gemeindeammann und den neuen Vize-Ammann.

David Egger

Der Bergdietiker Gemeinderat Ralf Dörig (FDP) ist bereit, die grossen Fussstapfen zu füllen, welche der Bergdietiker Gemeindeammann Gerhart Isler (Bürgerforum) mit seinem Rücktritt auf Ende Jahr hinterlässt. Vizeammann soll der Gemeinderat und SVP-Präsident Urs Emch werden. Dies wurde gestern nach einer SVP-Mitgliederversammlung offiziell. Am Vormittag wurden die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung mündlich informiert, am Mittag informierte Urs Emch die Presse.

Die Wahl für die beiden höchsten Ämter der Berggemeinde findet am 15. Oktober statt. Bereits am 25. Juni hatten die Gesamterneuerungswahlen für Gemeinderat, Schulpflege, Wahlbüro und weitere Gremien stattgefunden. Zur Erinnerung: Im Gemeinderat sitzen ab 1. Januar 2018 neben Dörig und Emch die heutige FDP-Präsidentin Françoise Oklé, der heutige Finanzkommissionspräsident Paul Monn (parteilos) sowie Jean-Claude Rebetez (FDP), der früher unter anderem auch in der Finanzkommission war.

Jean-Claude Rebetez übernimmt das Finanzressort

Das Quintett hat nun auch ausgemacht, wie es die Ressorts verteilen will. Gemeindeammann in spe Ralf Dörig wird neu das Ressort Sicherheit übernehmen. Urs Emch erhält neu das Ressort Bau, Planung, technische Betriebe und Infrastruktur. Paul Monn wird zuständig für Soziales, Gesundheit und Alter. Die Finanzen gehen in die Obhut von Jean-Claude Rebetez. Wenig überraschend ist, dass die frühere Vizepräsidentin der Schulpflege, Françoise Oklé, künftig für das Ressort Bildung verantwortlich zeichnen wird. Noch nicht verteilt sind einige Unterressorts, welche im Arbeitsalltag der Gemeinde-Angestellten nicht oberste Priorität haben. So werden etwa die Bereiche Kultur und Vereine noch zu einem späteren Zeitpunkt im Gemeinderat zugewiesen.

«Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in dieser Konstellation und auf den Wahlgang, wünschen uns eine möglichst hohe Wahlbeteiligung und blicken erwartungsvoll auf die zusätzlichen Verantwortungen ab 2018», liess Urs Emch am Donnerstag verlauten. Der Wunsch nach einer hohen Wahlbeteiligung kommt nicht von ungefähr: Die Stimmbeteiligung lag bei den Gesamterneuerungswahlen im Juni bei rekordtiefen 20,6 Prozent. Nun soll es wieder aufwärtsgehen, bevor die 20-Prozent-Marke unterschritten wird.

Emch wird SVP-Präsident bleiben, Oklé sucht Nachfolge für FDP-Präsidium

Das Amt als SVP-Präsident wird Emch aller Voraussicht nach auch als Vize-Ammann behalten. Offen ist, ob Oklé als Gemeinderätin auch FDP-Präsidentin bleibt. «Ich hätte grundsätzlich gerne eine Nachfolge, es ist aber nicht ganz einfach, eine zu finden», so Oklé. Es werde hierzu noch weitere Gespräche geben.

Die Nomination von Emch, der als kaufmännischer Angestellter arbeitet, wurde von der SVP-Mitgliederversammlung am Mittwochabend ohne Gegenstimme bestätigt. Die FDP hatte Dörig, der als Direktor bei einem internationalen Reisekonzern arbeitet, bereits vor der Gesamterneuerungswahl im Juni zugestanden, dass er danach als Ammann oder Vize-Ammann kandidieren soll.

«Weiterhin als Team arbeiten»

Als Dörig und Emch am 1. Januar 2014 zusammen neu in den Gemeinderat gestossen waren, gab man ihnen zu verstehen, dass sie 2018 zusammen in eine zweite Legislatur gehen sollen, um Kontinuität zu gewährleisten, wegen der Rücktritte von Gerhart Isler, Urs Vogel (SVP) und Brigitte Diggelmann (parteilos) per Ende 2017. Mehrmals haben Emch und Dörig daher seit 2014 über die Ammann-Frage gesprochen. Beide konnten sich vorstellen, Ammann zu werden, Emch offenbar ein bisschen weniger. «Wir haben jetzt einen Entscheid, hinter dem wir mit ganzem Herzen stehen können, und werden weiterhin als Team arbeiten», so Emch.

Als Vize ist er nicht minder wichtig: Für das heisseste Eisen in der Ortspolitik, das derzeit vor Verwaltungsgericht blockierte Alterszentrum Hintermatt, trägt Emch mit dem Ressort Bau die Hauptverantwortung.