Dietikon
Projekt «Flussbalkone»: Der Stadtrat soll sein Vorgehen erklären

CVP-Gemeinderat Gabriele Olivieri will vom Dietiker Stadtrat in einer Anfrage wissen, warum dieser die Kernzonenbestimmungen an das Projekt «Flussbalkone» anpassen wolle, anstatt das Projekt an das geltende Gesetz.

Drucken
Teilen
Projekt «Flussbalkone»: Der Stadtrat soll sein Vorgehen erklären. (Symbolbild)

Projekt «Flussbalkone»: Der Stadtrat soll sein Vorgehen erklären. (Symbolbild)

Keystone

Anfangs November hatte der Stadtrat bekannt gegeben, dass er mit einer Teilrevision der Bauordnung die engen Fesseln der Kernzonenbestimmungen lockern wolle.

So könnten Ausnahmen bewilligt werden - wie beispielsweise das städtische Projekt «Flussbalkone», das seit Monaten auf Eis liegt. Nach einem Rekurs eines benachbarten Grundbesitzers hatte die kantonale Baudirektion die Baubewilligung für die drei Gebäude aufgehoben.

Die Begründung: Die Kernzonenbestimmungen der Stadt Dietikon liessen die «Flussbalkone»-Überbauung strikte juristisch gesehen nicht zu. (ksc)