Kirche
Priorin Irene Gassmann freut sich auf den neuen Abt Urban Federer

Am 22. Dezember tritt der neu gewählte Abt des Kloster Einsiedelns Urban Federer sein Amt an. Die Klostergemeinde wählte den 45-jährigen Zürcher für die nächsten zwölf Jahre. Im Kloster Fahr ist die Freude gross über den neuen Abt.

Merken
Drucken
Teilen
Priorin Irene Gassmann im Klostergarten im Kloster Fahr.

Priorin Irene Gassmann im Klostergarten im Kloster Fahr.

Katja Landolt

Am 23. November bestätigte der Vatikan die vom Kloster Einsiedeln vorgenommene Wahl des neuen Abts Pater Urban Federer. Der 59. Vorsteher der Benediktinerabtei wurde von der Klostergemeinschaft für eine Amtsperiode von zwölf Jahren gewählt.

Zur Abtei Einsiedeln gehört seit 1130 auch das Benediktinerkloster Fahr. Die Vorsteherin der Schwesterngemeinschaft, Priorin Irene Gassmann, freut sich über den neuen Abt. Gegenüber «Tele Züri» findet sie nur lobende Worte über Federer: «Er ist sehr korrekt. Er plant und überlegt gut und trifft keine unüberlegten Entscheide.»

Sie freut sich auf die Zusammenarbeit und ist überzeugt, dass Federer seine Amt überlegt und gut ausüben wird.

(pas)