Urdorf
Primarschüler aus Urdorf lernen «Australian Football»

Die Schulsozialarbeiter Christopher Szaday und Justin Pearce lehren die Viertklässler der Primarschule Feld in Urdorf ihren Nationalsport: Australian Football ist einer der schnellsten Sportarten weltweit.

Andrea Heller
Merken
Drucken
Teilen
Beim Football ist in Urdorf voller Körpereinsatz gefragt
7 Bilder
Helena Batinic kickt das ovale Leder
Primarschüler lernen «Australian Football»
Justin Pearce erklärt die Spielregeln des Australian Football
Schule einmal anders- Kids lernten Australian Football
Urdorfs Schulsozialarbeiter Christopher Szaday gibt letzte Spielanweisungen
Die glücklichen Gewinner des Weitwurfs erhielten einen Football

Beim Football ist in Urdorf voller Körpereinsatz gefragt

Andrea Heller

«Los, du schaffsch das», riefen einige Viertklässler der Primarschule Feld in Urdorf gestern Nachmittag. Sie feuerten ihre Teammitglieder an, die gerade darum wetteiferten, wer das ovale Rund am weitesten werfen kann. Der Wettkampf lohnte sich, da die Gewinner einen echten australischen Football erhielten. Gesponsert wurden die Bälle von der bekannten Australischen Football League Essendon (vgl. Box)
Schüler mit Eifer dabei
Schulsozialarbeiter Christopher Szaday, selbst Australier, hat den Anlass initiiert. «Die Kinder sollen Spass haben. Das Spiel hat aber auch einen pädagogischen Hintergrund. Die Kinder lernen dabei eine ihnen fremde Kultur kennen», sagte Szaday. Er ist Mitglied des Vereins «Aussies Abroad», einem Verein in der Schweiz lebender Australier. Dem Verein gehört auch der australische Geschäftsmann Justin Pearce an, der den Kindern das Einmaleins des australischen Ballspiels beibrachte.

Australian Football

Australian Football gilt als eine der schnellsten Sportarten weltweit. Es handelt sich um eine Fussballvariante, bei der ein ovaler Ball zwischen zwei Pfosten, die an den Enden eines ellipsenförmigen Spielfelds stehen, hindurchgespielt werden muss. Football ist eine Kontaktsportart. Das bedeutet, dass im Kampf um den Ball auch grober Körperkontakt erlaubt ist. Der Ball kann per Fuss («kick»), einem Schlag mit der offenen Hand («tap») oder mit der Faust («handpass») in jede Richtung gespielt werden. Er darf jedoch nicht geworfen werden. (hel)