Die Sichlete ist für viele Dietiker nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Stadt wegzudenken. Vor drei Jahren übernahm ein junges Team um Florian Hunsperger die Organisation des traditionsreichen Anlasses vom Trachtenverein.

1978 von Hildegard Baer ins Leben gerufen, findet die Sichlete – in ihrem Ursprung ist sie ein Erntedankfest mit traditionellem Essen und Ländlermusik – jedes Jahr am letzten Wochenende der Herbstferien statt. Just zum 40-jährigen Jubiläum diesen Herbst liess sich das Team nun etwas Neues einfallen: An diesem Wochenende findet an der Sichlete auch eine Metzgete statt.

Der Metzger Othmar Gut, von der Metzgerei Hildebrand wird am Freitag die frischgeschlachteten Tiere an den Mann und die Frau bringen. «Seit der Turnverein mit der Metzgete aufgehört hat, fand diese nicht mehr im gleichen Umfang statt in Dietikon», sagt Hunsperger. Grund genug für den Verein, diese neu in ihr Angebot aufzunehmen.

«Am Freitag gibt es nebst Schweinsleberli, Blutwurst, Leberwurst und Gnagi auch Bratwurst, Rippli und Koteletts für die Gäste, die es lieber weniger ausgefallen haben», so Hunsperger. Samstags und sonntags werden wie bisher Berner Platte und Raclette serviert.

Die Vorbereitungen für das Fest laufen bereits seit Wochen auf Hochtouren. Das OK-Team organisierte auch wieder traditionelle Musik. Freitags spielt das Schwyzerörgeli-Trio Vollgas, samstags das Innerschwyzer Handorgelduo SMS und das Quartett Echo vom Schwandbode sowie die Trychlergruppe Dietikon.

Metzgete passt ins Konzept

«Die Metzgete passt zu uns, wir sagten schon, als wir die Organisation übernahmen, dass wir an der Tradition festhalten wollen», so Hunsperger. Deshalb veränderte die junge Gruppe den Traditionsanlass in den letzten Jahren kaum. Das Essen sowie die Schwyzerörgeli blieben dem Anlass als fester Bestandteil erhalten. Einzig der Abend wurde ein wenig modernisiert.

Der junge Verein organisiert jeweils eine Bar mit DJ. «Doch die traditionelle Ländlermusik bleibt, wobei die Schwyzerörgeli-Musikanten am Abend jeweils alles von Ländler über Schlager zu Rock spielen. Parallel dazu spielt ab 20 Uhr ein DJ in der Bar modernere Partymusik», sagt Hunsperger.

Einfaches Erfolgsrezept

Auch das Publikum hat sich ein wenig verändert. Das sei automatisch passiert, denn ein junges OK-Team spreche auch andere Leute an, so Hunsperger. An die Sichlete kommen jeweils rund 1000 Besucher, hauptsächlich aus Dietikon und der näheren Umgebung. Doch auch «Heimweh-Dietiker» mischen sich immer wieder unter die Gäste. Für die Metzgete dieses Jahr erwartet Hunsperger rund 250 Personen.

Um eine solch grosse Schar zu bewirten, braucht es auch eine beachtliche Gruppe ehrenamtlicher Helfer. Diese fand der Verein bisher immer ohne grössere Probleme. Viele engagieren sich gerne für den einmaligen Anlass: «Das ist ein Teil unseres Erfolgsrezepts: Wir sagen, die Sichlete Dietikon ist unser Ding und beschränken uns ganz auf diesen Anlass», so Hunsperger.