Ausser vielleicht in der Bibel: Ein Glas Wasser bleibt normalerweise ein Glas Wasser, egal wie sehr man sich etwas anderes wünscht. Jedoch ist das Schlieremer Wasser da offensichtlich eine Ausnahme. Nach dem zweiten und dritten Schluck entfaltet es plötzliche seine Wirkung und führt zu rauschähnlichen Zuständen.

Doch keine Angst: Es ist nicht das Schlieremer Wasser, mit dem etwas nicht stimmt. Hier hatte Zyculus seine Hände im Spiel. Der deutsche Hypnotiseur übernahm an der Premiere von «Comedy und Events» am Donnerstagabend im Zelt auf dem Stadtplatz die Kontrolle über seine freiwilligen Gäste. Den Verstand und das Bewusstsein ausgeschaltet, liess er das Unterbewusstsein seines Opfers suggerieren, ab dem zweiten Schluck Wasser würde sich die berauschende Wirkung des Getränks bemerkbar machen. Tatsächlich. Ein wenig schwach auf den Beinen und mit schwerer Zunge lallend lieferte die erste hypnotisierte Dame den Beweis. Ebenso verblüffend vermochte er ihr die Zahl Vier aus dem Gedächtnis zu löschen. Völlig verwirrt zählte sein Opfer anschliessend elf Finger und wusste nicht, wieso.

Erweitertes Spektrum der Unterhaltung

Mit der Namensänderung auf «Comedy und Events» haben die Organisatoren das Spektrum der Unterhaltungsveranstaltungen erweitert. Auch Gospelkonzerte und eben ein Hypnotiseur finden nun im gut zweimonatigen Programmfundus ihren Platz. «Es war sicher mutig, mit solch einem Programm zu starten», war sich die Programmverantwortliche, Barbara Gysling, durchaus bewusst. «Ich wollte einfach mal mit etwas anderem starten», erklärte sie. Während Comedy immer sehr subjektiv wahrgenommen wird, konnte «Zyculus» in mehreren Dimensionen unterhalten. Interessant war die Demonstration der Hypnose selbst, amüsant aber natürlich auch die Reaktion der Freiwilligen und deren Unterbewusstsein. Zwar funktionierte die Hypnose nur bei einigen wenigen wirklich gut, jedoch liess die Show erahnen, welche Möglichkeiten offen stünden.

Ebenfalls neu ist das Zelt, welches nun für ein grösseres Publikum Platz bietet. «Wir werden wahrscheinlich nur selten das ganze Zelt füllen können», meinte Barbara Gysling, «für die Premiere bin ich aber mit den 130 Gästen sehr zufrieden.» Noch bis am 14. Dezember bietet das Zelt im Zentrum von Schlieren unter dem Patronat der Stadt Gelegenheit, bestens unterhaltend einen gemütlichen Abend zu verbringen – sozusagen vor der Haustüre.