Die beiden 22-jährigen Männer aus Kosovo und Mazedonien, die in den Kantonen Bern und Solothurn wohnhaft sind, wurden im Verlauf des Sonntages verhaftet.

Fest steht, dass ein 23-jähriger Schweizer aus einem Auto stürzte, das Richtung Bern unterwegs war. Der junge Mann, der im Kanton Bern wohnhaft ist, zog sich dabei Kopfverletzungen, Prellungen und Schürfungen zu.

Eine Dritteinwirkung ist gemäss Kantonspolizei nicht ausgeschlossen. Nach ersten Erkenntnissen verlangsamte kurz vor 4 Uhr ein Auto die Geschwindigkeit im Tunnel. Dann öffnet sich die Beifahrertür und der 23-Jährige stürzte aus dem Wagen.

Der Lenker des Autos fuhr daraufhin einfach weiter. Glücklicherweise konnten die nachfolgenden Autos frühzeitig abbremsen und sich um den Verletzten kümmern. Das 23-jährige Opfer wurde schwerverletzt, aber in stabilem Zustand ins Spital gebracht.