Adventskonzert

Ökumenische Singkreis Birmensdorf-Aesch sorgte für weihnachtliche Stimmung

Die Glocken der reformierten Kirche Birmensdorf schienen am vergangenen Sonntagabend irgendwie festlicher zu läuten als sonst, luden sie doch zum Adventskonzert des Ökumenischen Singkreises Birmensdorf-Aesch ein.

Feierlich zogen die über vierzig Sängerinnen und Sänger an der Weihnachtskrippe vorbei – die vordersten mit einer Laterne in der Hand. Das siebenköpfige Orchester spielte dabei «O laufet, ihr Hirten, lauft alle zugleich». Unter der Leitung von Rosette Roth sang der Chor als Erstes das Lied «Der Herr ist mein Hirte» des deutschen Komponisten Max Drischner.

Höhepunkt des Adventskonzertes war gewiss die romantische «Deutsche Messe» von Franz Schubert aus dem Jahr 1826. Das Besondere daran ist, dass Schubert die deutsche Sprache und nicht das Latein verwendete. Dies war damals äusserst modern. Er stellte bei den Texten nicht den Lobpreis Gottes in den Vordergrund, sondern eher den Menschen mit seinen irdischen Sorgen. Das Werk umfasst acht Messgesänge und einen Anhang. Die Melodien sind schlicht und eingängig, ist doch Schubert auch ein weltberühmter Liedkomponist. Einfühlsam sangen die beiden Solisten Ute Kleiber (Sopran) und Nuno Santos (Tenor) die Solopartien. An der Orgel spielte Katharina Auf der Maur.

Hirtenlieder waren am diesjährigen Adventskonzert das Leitmotiv. Und so hiessen die Stücke «Kommt, ach kommt nach Bethlehem», «Zwischen Himmel und Erde», «Du Gott bisch min Hirt», «Uf em Fäld i de Nacht», «Der Herr ist mein Hirt» oder «Es lagen im Felde die Hirten bei Nacht». Eindrücklich erklang zum Abschluss das gemeinsam gesungene «Stille Nacht» im verdunkelten Gotteshaus.

«Schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit»

Seit siebzehn Jahren leitet die in Luzern wohnhafte Rosette Roth den Ökumenischen Singkreis Birmensdorf-Aesch: «Wir fingen im Jahr 2002 mit der Schubert-Messe an. Und so war es für mich heuer der richtige Zeitpunkt, dieses Werk nochmals aufzuführen.» Ihr persönlich habe das Lied «Der Herr ist mein Hirte» des deutschen Komponisten Bernhard Klein gut gefallen, weil der Chor es so sang, wie sie sich dies vorgestellt hatte. Vom Adventskonzert sichtlich beglückt war Urs Dannenmann aus Urdorf: «Ich bin beeindruckt vom ausgeglichenen Chorklang, der das Streicher-Ensemble professionell unterstützte. Das Konzert war eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1