Kreisgemeinde Weiningen
Die Stimmberechtigten winkten die drei Jahresrechnungen in Windeseile durch

Die Stimmberechtigten hiessen die Jahresrechnung 2020 der Oberstufenschulgemeinde Weiningen, zu der auch Unterengstringen, Geroldswil und Oetwil gehören, diskussionslos gut. Am gleichen Abend führten auch die reformierte Kirche Weiningen und der Friedhofsverband ihre Versammlungen durch.

Lydia Lippuner
Merken
Drucken
Teilen
Nach der Abnahme der drei Jahresrechnungen hatten die Stimmbürger noch Zeit, um den Abend vor der Oetwiler Gemeindescheune ausklingen zu lassen.

Nach der Abnahme der drei Jahresrechnungen hatten die Stimmbürger noch Zeit, um den Abend vor der Oetwiler Gemeindescheune ausklingen zu lassen.

Lydia Lippuner

Die Sonnenstrahlen drückten durch die Wolken, als die 34 Stimmberechtigten der Kreisgemeinde Weiningen am Mittwochabend in der Gemeindescheune in Oetwil Platz nahmen. Ein Blick auf die Traktandenliste versprach den Stimmberechtigten aus den Gemeinden Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil aber, bald wieder an die frische Luft zu kommen.

Die Jahresrechnung 2020 der Oberstufenschulgemeinde Weiningen wies bei Ausgaben von 10,25 Millionen Franken und Erträgen von 10,95 Millionen Franken ein Plus von gut 700'000 Franken aus. Die Anwesenden nahmen sie diskussionslos und einstimmig an. Die Erhöhung des Eigenkapitals ist laut Bruno Vogt, Finanzvorstand der Oberstufenschulpflege, eine erfreuliche Nachricht für den Erweiterungsbau der Schule, der im November vorgestellt werden soll.

Schulpflegepräsident Michel Meier sagte nach der Abnahme der Rechnung:

«Wir sind teilweise im Umbruch.»

In personeller Hinsicht habe sich in den letzten Monaten einiges getan. Meier selbst ist erst seit Januar Schulpflegepräsident. Im Sommer wird Martin Stalder, der seit beinahe 30 Jahren an der Schule tätig ist, sein Amt als Schulleiter abgeben. Die Co-Schulleiterin Anita Mayer wird die Schule mit Cédric Schuppisser weiterführen. Die offene Leitungsstelle in der Schulverwaltung übernahm Jacqueline Meier im Februar. Der Wechsel in der IT funktioniere wie geplant. «Wir haben einen recht grossen Aufwand. Aber es lohnt sich», sagt Meier. Der im November bewilligte Kredit soll dabei beitragen, Schritt für Schritt alle Schülerinnen und Schüler mit eigenen IT-Geräten auszurüsten.

Die Rechnungen wurden «mit einer sehr grossen Mehrheit» angenommen

An der Versammlung der reformierten Kirchgemeinde Weiningen, die im Anschluss stattfand, genehmigten die 15 anwesenden Stimmberechtigten aus Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil die Jahresrechnung anstandslos. Diese Rechnung schloss mit einem Plus von rund 1,86 Millionen Franken ab.

Den Auftakt der Kreisgemeindeversammlung bestritt der Friedhofverband. ­Präsident Mario Okle präsentierte den 34 anwesenden Stimmberechtigten den Abschluss – mit Ausgaben von gut 529'000 Franken und Erträgen von knapp 52'000 Franken. Die Jahresrechnung mit einem Minus von knapp 478'000 Franken wurde von «einer sehr grossen Mehrheit», wie Okle sagte, angenommen.

Es dauerte nicht einmal eine Stunde, bis die drei Jahresrechnungen durchgewunken worden sind. «Damit haben wir die bisherige Rekordzeit wohl geschlagen», sagte einer der Anwesenden und spazierte in den noch hellen Frühlingsabend.