Oberengstringen
Oberengstringer Schulpflege wird stärker strategisch arbeiten

Auf Beginn des nächsten Schuljahres sind innerhalb der Schule einige Neuerungen geplant. Sie betreffen insbesondere die Führungsstrukturen, wie die Schulpflege in einer Mitteilung schreibt.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Mit einem Basar unterstützte das Schulhaus Rebberg eine Schule im Kongo. (Archiv)

Mit einem Basar unterstützte das Schulhaus Rebberg eine Schule im Kongo. (Archiv)

Meret Michel

So habe man zehn Jahre nach der Einführung von den Schulleitungen die Kompetenzen und Zusammenarbeitsformen der Schulpflege, der Schulleitungen und der Schulverwaltung überprüft. Mit fachlicher Begleitung habe man nach Möglichkeiten gesucht, um die Schulleitungen und die Schulverwaltung im operativen Bereich weiter zu stärken. Dadurch soll die Schulpflege ihre strategischen Aufgaben in Zukunft noch gezielter wahrnehmen können.

Wie es weiter heisst, habe die Schulpflege den Grundsatz gutgeheissen, strategische und operative Aufgaben konsequenter zu trennen. Die Gesamtbehörde soll sich demnach hauptsächlich Bereichen wie der Festlegung des Leitbildes, der Formulierung von Visionen und Zielen oder der Qualitätssicherung sowie dem Controlling widmen. Die operativen Aufgaben sollen weitestgehend von den Schulleitungen, der Schulleitungskonferenz und dem Schulkoordinator erledigt werden.

Ziel ist es, dass die neuen Strukturen ab August umgesetzt werden können, schreibt die Schulpflege. In diesem Zusammenhang werde auch eine moderate Erhöhung der Stellenprozente der Schulleitungen und der Schulverwaltung geprüft. Nach zwei Jahren sei eine neue Überprüfung der Zuständigkeiten geplant. Dann soll auch die Reduktion der Mitglieder der Schulpflege von sechs auf vier thematisiert werden.