Oberengstringen
Gemeinderatswahlen 2022: Die SVP will den Sitz von Jean Fritz Weber mit Urs Streichenberg verteidigen

Die Partei schickt für die Gesamterneuerungswahlen vom März ein Dreierticket ins Rennen. Damit sind nun sechs Kandidaten für die sieben zu vergebenden Sitze bekannt.

Virginia Kamm
Drucken
Urs Streichenberg will Jean Fritz Webers Sitz im Oberengstringer Gemeinderat ab 2022 übernehmen.
5 Bilder
Schon länger war bekannt, dass Gemeindepräsident André Bender erneut kandidieren wird.
Ebenso Gesellschafts-, Tiefbau- und Werkdienstvorstand Andreas Leupi.
Lorenz Huber wird erneut für die Rechnungsprüfungskommission kandidieren.
Werner Baltisberger will wieder in der Schulpflege amten.

Urs Streichenberg will Jean Fritz Webers Sitz im Oberengstringer Gemeinderat ab 2022 übernehmen.

zvg

Die SVP Oberengstringen will den frei werdenden Sitz von Liegenschaftenvorstand Jean Fritz Weber im Gemeinderat auch weiterhin besetzen: Sie schickt neben Gemeindepräsident André Bender und Gesellschafts-, Tiefbau- und Werkdienstvorstand Andreas Leupi Urs Streichenberg, Ökonom und Dozent im Bereich Financial and Management Accounting an der ZHAW, im März 2022 ins Rennen. Dies teilte die Partei am Dienstag mit. «Urs Streichenberg wohnt seit 17 Jahren in Oberengstringen und kennt die Gemeinde daher bereits in- und auswendig. Seit zwei Jahren wirkt er ausserdem im Vorstand der SVP Oberengstringen mit», heisst es in der Mitteilung.

Die SVP Oberengstringen verspricht den Bürgerinnen und Bürgern «ein eingespieltes Team an Kandidaten». Diese stünden für Kontinuität und Verlässlichkeit. Die bisherigen Amtsträger hätten in den letzten Jahren bewiesen, dass sie anpacken können und Schub in die Gemeinde bringen. Im September wurde bekannt, dass die SVP André Bender und Andreas Leupi erneut ins Rennen schickt. Auch Lorenz Huber von der Rechnungsprüfungskommission (RPK) und Werner Baltisberger von der Schulpflege kandidieren wieder für ihre Ämter. Streichenberg soll das Team ergänzen: «Wir sind der festen Überzeugung, dass er – auch dank seines beruflichen Hintergrundes – bestens für den Gemeinderat geeignet ist und frischen Wind in das Gremium bringen würde», schreibt die SVP.

Wer wird um den dritten frei werdenden Sitz kämpfen?

Dass Jean Fritz Weber nach über 20 Jahren in den Gemeindebehörden für die kommende Amtsperiode nicht mehr antritt, wurde ebenfalls im September bekannt. Er ist nicht der einzige Gemeinderat, der aufhört: Finanzvorstand Jürg Bruppacher (Mitte) kündigte bereits im Juni überraschend seinen Rücktritt an. Dies, nachdem seinem Parteikollegen René Beck im Januar drei seiner vier Aufgabenbereiche vom Gesamtgemeinderat entzogen wurden. Bruppacher bestätigte damals, dass sein Rücktritt mit der Neukonstituierung im Gemeinderat und der veränderten Position seines Parteikollegen zusammenhänge. Auch Bildungsvorständin Elsbeth von Atzigen (parteilos) wird 2022 nicht mehr antreten.

Neben Bender und Leupi kandidieren mit Sozial-, Gesundheits- und Entsorgungsvorstand Kurt Leuch (Forum) und Hochbauvorstand René Beck zwei weitere Bisherige am 27. März erneut für den Gemeinderat. Neu kandidiert zudem der bisherige RPK-Präsident David Döring (Mitte). Damit sind nun sechs Kandidaten für die sieben zu besetzenden Sitze bekannt.

Aktuelle Nachrichten