Oetwil

Nun kann die Limmattalstrasse doch noch erneuert werden - Gericht hält Urteil aber geheim

In Oetwil entsteht an dieser Stelle bis Sommer 2018 ein Kreisel (an der Einmündung von Dorf- und Schweizäckerstrasse in die Limmattalstrasse).

In Oetwil entsteht an dieser Stelle bis Sommer 2018 ein Kreisel (an der Einmündung von Dorf- und Schweizäckerstrasse in die Limmattalstrasse).

Der Einsprecher ist abgeblitzt: Nun wird die Limmattalstrasse ab 23. Oktober auch in Oetwil saniert. Das Urteil des Verwaltungsgerichts, das die Baustelle erst ermöglicht, bleibt aber geheim. Und im Fall Geroldswil ist das allerletzte Urteil noch nicht gesprochen.

Am 23. Oktober beginnt die Erneuerung der Limmattalstrasse in Oetwil. Bisher stand ihr eine Einsprache im Weg. Diese wurde nun aber vom Zürcher Verwaltungsgericht abgewiesen. Der Beschwerdeführer hat auf den Gang vor Bundesgericht verzichtet. Das Urteil hat die Baudirektion bereits Ende Juli erhalten. Sie musste aber noch die Rechtsmittelfrist und die Gerichtsferien abwarten, ehe sie Mitte September mit der Baustellenplanung begann.

Obwohl das Urteil bereits im Sommer gefallen ist, fehlt es in der öffentlichen Entscheiddatenbank des Verwaltungsgerichts. Dahinter steckt das Amtsgeheimnis: Aus dem Urteil dürfen keine Rückschlüsse auf den Beschwerdeführer möglich sein. «Im vorliegenden Fall müssten wir derart viele Stellen anonymisieren, dass das Urteil nicht mehr verständlich wäre», sagte gestern eine Gerichtsmitarbeiterin. Deshalb wurde auf eine Publikation verzichtet. Auch Baudirektionssprecher Thomas Maag kann nur sagen: «Das Gericht hat das öffentliche Interesse höher gewichtet als die Privatinteressen des Rekurrenten.» Bevor die Einsprache beim Verwaltungsgericht landete, hatte der Zürcher Regierungsrat sie abgelehnt.

Ein halbes Jahr Verspätung

Mit dem neuen Baustart im Oktober werden die Arbeiten erst im Juni fertig. In den Sommerferien 2018 wird der Belag eingebaut. Ursprünglich war eine Bauzeit von Juni bis Dezember 2017 geplant, sodass diese gleichzeitig geendet hätte wie jene des Teilprojekts im Grenzbereich von Oetwil und Geroldswil.

Dass die alte Planung eine Bauzeit von sieben Monaten umfasste und die neue eine solche von mehr als acht Monaten, hat damit zu tun, dass im Winter nicht alle Arbeiten möglich sind.
Aber das sind jetzt Details. «Ich bin erleichtert, auch wenn am Schluss natürlich eine Verzögerung bleiben wird», sagt Gemeindepräsident Paul Studer (FDP). Insbesondere freut ihn, dass Oetwil doch noch an die Umleitung durch die Quartiere anschliessen kann, die in Geroldswil beginnt: «Ein noch späterer Bautermin hätte stattdessen ein neues Umleitungskonzept nötig gemacht.»

Ein Schritt Richtung Gleichberechtigung

Freuen dürften sich auch Personen mit Behinderungen: Auf Höhe der Poststrasse ist die Unterführung unter der Limmattalstrasse wegen der Treppe für sie ein Hindernis. Neu gibt es zusätzlich einen behindertengerechten Fussgängerstreifen. Bei diesem muss man gut hinhören, da ein lärmreduzierender Belag eingebaut wird – so wie an weiteren Streckenteilen der Limmattalstrasse in Oetwil und Geroldswil.

Der Bauabschnitt des am 23. Oktober startenden Teilprojekts beginnt im Westen kurz vor der Migrol-Tankstelle und geht im Osten bis zur Einmündung von Dorf- und Schweizäckerstrasse in die Limmattalstrasse (dort entsteht ein neuer Kreisel). Richtung Osten wird der Verkehr grundsätzlich normal möglich sein. Richtung Westen muss man ab 23. Oktober bis im Juni 2018 über die Dorfstrasse durch die Quartiere fahren. Für Busse gilt das gleiche Regime. Diese Umleitung schliesst direkt an jene durch die Quartiere Geroldswils an.

downloadDownloadpdf - 593 kB

Meistgesehen

Artboard 1