Faustball

NLA-Traum geplatzt: Schlieremer Faustballer verpassen Aufstieg

Am Boden: Andrea Fritschi verpasst mit Schlieren den Aufstieg in die NLA. Archivbild: Ruedi Burkart

Am Boden: Andrea Fritschi verpasst mit Schlieren den Aufstieg in die NLA. Archivbild: Ruedi Burkart

Die Schlieremer NLB-Faustballer scheitern in den Aufstiegsspielen an Olten und Walzenhausen.

Mit zwei 0:3-Niederlagen gegen Walzenhausen und Olten haben die Schlieremer am Mittwochabend ihre diesjährige Feldsaison beendet. Ausgerechnet in den beiden Aufstiegsspielen, in denen es um die Rückkehr in die oberste Spielklasse ging, versagten den Limmattalern die Nerven. «Im ersten Spiel hatten wir vor NLA-Klub Walzenhausen zu viel Respekt gezeigt. Gegen Olten schlugen wir uns dann mit Eigenfehlern selbst», rapportierte Schlierens Coach Marcel Kunz.


Trotz dem schlechten Ende sei es eine absolut zufriedenstellende Saison gewesen, sagte Kunz weiter, man dürfe stolz sein auf das Erreichte. Die Limmattaler zeigten in den total acht Qualifikationspartien starke Leistungen und wurden ohne Niederlage Sieger ihrer Ostgruppe. Vereinspräsident Daniel Laubi sagt: «Dass wir ausgerechnet in jenen beiden Partien nicht auf Touren gekommen sind, in denen es darauf ankam, ist schade.» Um das Team an den Aufstiegsspielen zu unterstützen, reiste eine 40-köpfige Fangruppe mit einem Car ins appenzellische Walzenhausen. Zumindest resultatmässig hat sich der Aufwand nicht gelohnt.
Gefeiert wurde hingegen bei den Gastgebern. Nach dem 3:0-Erfolg gegen Schlieren gewann Walzenhausen gegen Olten mit demselben Resultat und sicherte sich damit vor eigenem Anhang den Verbleib in der Nationalliga A.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1