Oetwil
Nicht nur Käse reift mit dem Alter

Der Seniorenclub Oetwil hat sich zum traditionellen Fondue-Plausch getroffen.

Flavia Lehmann
Merken
Drucken
Teilen
Seniorenclub Oetwil Fondueplausch
7 Bilder
Hildegard Gosteli Die Mitbegründerin des Oetwiler Fahrdienstes geniesst das Essen.
Jörg Lustenberger, Mely Vögtlin und Silvio Bregoli Für sie ist der Fondue-Plausch einer der besten Anlässe im Jahr.
Kathi Göggl «Ich bin mit fünf anderen von Oetwil bis ins Restaurant gelaufen.»
Helene Huber, Max Koller, Heide Giger und Peter Huber Hubers wohnen in Männedorf, nehmen als Heimweh-Oetwiler aber an vielen Anlässen teil.
Clubpräsident René Barras mit seiner Frau Dora Som Ko Barras ist als gebürtiger Freiburger ein grosser Fondue-Fan.
Fondue-Plausch im Restaurant Ochsen Wer kein Fondue essen will, kann sich das Tagesmenü bestellen.

Seniorenclub Oetwil Fondueplausch

Flavia Lehmann

Im Dietiker Restaurant Ochsen waren am Dienstag aussergewöhnlich viele Oetwilerinnen und Oetwiler zu Gast. 43 Mitglieder des Seniorenclubs Oetwil kamen zusammen, um sich beim Mittagessen gegenseitig auszutauschen. Dieser Anlass sei bei den Clubmitgliedern zwar besonders beliebt, aber so viele wie an diesem Tag seien noch nie gekommen, meint Helene Huber, die nicht zum ersten Mal mit dabei ist. Auch Clubpräsident René Barras findet die Teilnehmerzahl sehr erfreulich.

Der Fondue-Plausch ist einer von drei fixen Terminen im Jahresprogramm des Seniorenclubs. «Jedes Jahr finden auf jeden Fall die Generalversammlung, das Bräteln im Wiesentäli im Sommer und das Fondue-Essen im Winter statt», sagt Vorstandsmitglied Cilio Gosteli. An den Anlässen nehmen aber nicht nur Oetwiler teil: «Es gibt einige Heimweh-Oetwiler, die Richtung Zürichsee weggezogen sind, aber trotzdem immer wieder gerne unsere Leute treffen», so Gosteli.

Obwohl das Motto vorgestern Fondue-Plausch lautete, assen nicht alle geschmolzenen Käse mit Brot. Ein paar Senioren genossen das Tagesmenü, darunter auch Ernest Steffen. «Ich will kein Fondue essen, das besser ist als mein eigenes», erklärt der selbst ernannte Fondue-Fan und lacht. Die typische Schweizer Speise komme bei ihm einmal in der Woche auf den Tisch. Im Restaurant bestelle er lieber etwas, das er zu Hause nicht selber kochen kann.